Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Leihauto, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Leihautos · Nominativ Plural: Leihautos
Worttrennung Leih-au-to
Wortzerlegung leihen Auto
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Kraftfahrzeug, das von einem Autovermieter gegen Entgelt auf Zeit verliehen wird
Beispiele:
Weil alle die Leihautos nur stunden‑ oder tageweise nutzen, aber grundsätzlich teilen, sind viel weniger von ihnen nötig als heute zugelassen sind. [Der Spiegel, 18.04.2010 (online)]
Fast überall findet man [in den Städten] ein Leihauto und wenn nicht, sind die Bahn oder ein Taxi nicht weit entfernt. Ein eigenes Auto, das man kostspielig instand halten und versichern muss, brauchen die wenigsten. Auf dem Land sieht das ganz anders aus, hier sind viele auf ein eigenes Auto angewiesen. [Die Zeit, 26.06.2017 (online)]
[…] der in Deutschland gebuchte Mietwagen kostet in der Regel weniger als das Leihauto, das man erst in den Staaten reserviert. [Welt am Sonntag, 30.04.2000]
Als er mit dem Leihauto durch die Stadt fährt, wird er angehalten und gefragt, ob er sicher sei, daß er das Auto nicht gestohlen habe. [Süddeutsche Zeitung, 12.01.1999]
Nicht immer reicht die Haftpflichtversicherung des Leihautos aus, um alle Schäden zu ersetzen. [Die Zeit, 17.06.1998]
Schon am Flugplatz oder im Hafen kann man Leihautos bekommen. [Die Zeit, 21.02.1964]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Leihauto · Leihwagen · Mietauto · Mietwagen
Oberbegriffe
Zitationshilfe
„Leihauto“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leihauto>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leiharbeitsvertrag
Leiharbeitsverhältnis
Leiharbeitsfirma
Leiharbeitnehmerin
Leiharbeitnehmer
Leihbibliothek
Leihbuchhandlung
Leihbücherei
Leihe
Leiher