Leihhaus, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungLeih-haus
WortzerlegungleihenHaus
eWDG, 1969

Bedeutung

veraltend öffentliche Einrichtung, in der gegen ein Pfand Geld ausgeliehen wird, Pfandhaus
Beispiele:
alle seine Wertstücke wanderten ins Leihhaus
er versetzte seine Uhr im Leihhaus

Thesaurus

Synonymgruppe
Leihhaus · ↗Pfandhaus

Typische Verbindungen
computergeneriert

kommunal privat städtisch versetzen versteigern wandern Überfall

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Leihhaus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Jahr 1994 brachten die 150 privaten Leihhäuser nicht eingelöste Artikel im Wert von rund 50 Millionen DM unter den Hammer.
Süddeutsche Zeitung, 28.06.1995
Hier wanderte er, wie er angab, von Leihhaus zu Leihhaus, da ihm überall eine zu geringe Summe geboten wurde.
Friedländer, Hugo: Ein Landgerichtsrat auf der Anklagebank. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1921], S. 4346
Der wunderliche "Philosoph" Collin kommt hinzu, wütend, daß heute des Weihnachtsabends wegen das Leihhaus geschlossen war.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 401
In den Lagern des Leihhauses stapeln sich Bügeleisen, Haartrockner, Bettwäsche und auch Kochtöpfe.
konkret, 1987
Die Umstellung des Aktienkapitals des Preussischen Leihhauses auf Reichsmark soll in der demnächst stattfindenden Generalversammlung beschlossen werden.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1926
Zitationshilfe
„Leihhaus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leihhaus>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leihgebühr
Leihgeber
Leihgabe
Leihfrist
Leihfrack
Leihkapital
Leihkarte
Leihkiste
Leihmutter
Leihrad