Leihzins, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Leih-zins
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft in der Wirtschaftstheorie   der für die zeitweilige Überlassung von Kapital zu zahlende Preis

Verwendungsbeispiele für ›Leihzins‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das gelbe Edelmetall notierte wegen der gestiegenen Leihzinsen und des schwächeren Dollars aber ausgesprochen fest.
Süddeutsche Zeitung, 07.05.2001
Vielmehr schien Yellen die außergewöhnlichen Maßnahmen zu verteidigen, den Leihzins auf einem historischen Tief zu halten, um Konsum und Wachstum anzuregen.
Die Zeit, 14.11.2013, Nr. 46
Der Leihzins für Tagesgeld lag bis Mitte Januar 1999 bei zehn, der Einlagenzins bei acht Prozent.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.1999
Tatsächlich haben führende amerikanische Geschäftsbanken ihren Leihzins für erste Adressen, die sogenannte Prime Rate, von 13 auf 12,75 Prozent gesenkt.
Die Zeit, 05.10.1984, Nr. 41
Zitationshilfe
„Leihzins“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leihzins>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
leihweise
Leihwagen
Leihvertrag
Leihverpackung
Leihverkehr
Leik
Leikauf
Leilach
Leilachen
Leilak