Leinengewebe, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Lei-nen-ge-we-be (computergeneriert)
Wortzerlegung LeinenGewebe

Verwendungsbeispiele für ›Leinengewebe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einigen Fällen wurde der S. auf Leinengewebe aufgetragen, das man vorher auf einem Holzuntergrund befestigt hatte.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 34509
Mitunter richtet es durch Zernagen der Tapeten (Kleister) oder selbst von Leinengeweben Schaden an.
Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 146
Außerdem will Mandelson die Entwicklung bei Flachsgarnen und Leinengeweben unter die Lupe nehmen.
Die Welt, 25.04.2005
Als Dachschutz wird nun Leinengewebe mit Kontaktkleber auf die gesamte Dachfläche aufgeklebt.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 121
Obwohl "duffle" eigentlich ein schweres Wollgewebe ist, begegnet man vorwiegend dem Dufflecoat aus Leinengewebe.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 167
Zitationshilfe
„Leinengewebe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leinengewebe>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
leinengebunden
Leinengarn
Leinenfaden
Leineneinlage
Leineneinband
Leinenhemd
Leinenhose
Leinenimitation
Leinenkittel
Leinenkleid