Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Leistende, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Leistenden · Nominativ Plural: Leistende(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Leistenden, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Leistende.
Worttrennung Leis-ten-de
Grundformleisten
Wortbildung  mit ›Leistende‹ als Letztglied: Grundwehrdienstleistende · Wehrdienstleistende · Zivildienstleistende

Verwendungsbeispiele für ›Leistende‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn kein anderes Mittel mehr hilft, macht sie schließlich Ernst damit, dem mehr Leistenden auch einen höheren Lohn zu geben. [Die Zeit, 22.05.1947, Nr. 21]
Und jeder will seinen Platz in der Hierarchie bestätigt sehen, also ein Gehorsam Leistender sein zu dürfen. [Süddeutsche Zeitung, 31.08.2001]
Er muss deshalb zunächst prüfen, welches Finanzamt für den Leistenden zuständig ist. [Süddeutsche Zeitung, 07.12.2001]
Schon durch die kürzlich erfolgte Änderung des Zivildienstgesetzes müssten die Träger 66 Euro pro Zivildienst Leistenden und Monat mehr bereitstellen. [Die Welt, 16.04.2003]
Die echte Leistungsgesellschaft achtet nicht auf die Herkunft der Leistenden, sondern auf deren Leistung. [Der Tagesspiegel, 20.05.2003]
Zitationshilfe
„Leistende“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leistende>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leistenbruch
Leistenbeuge
Leistenband
Leisten
Leiste
Leistendreieck
Leistengegend
Leistenhernie
Leistenhoden
Leistenkanal