Leistungsdurchschnitt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLeis-tungs-durch-schnitt
WortzerlegungLeistungDurchschnitt
eWDG, 1969

Bedeutung

Durchschnitt des Geleisteten
Beispiel:
der Schüler hat einen Leistungsdurchschnitt von 1,7

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es wurde von Schulen berichtet, die schwache Kinder abwiesen, um ihren Leistungsdurchschnitt zu halten.
Süddeutsche Zeitung, 28.11.2000
Ein Schüler, der durch eine Störung der innersekretorischen Drüsentätigkeit sehr dick und schwer war und große Hemmungen hatte, lag weit unter dem Leistungsdurchschnitt der Klasse.
Borrmann, Günter u. Mügge, Hans: Gerätturnen in der Schule, Berlin: Volk u. Wissen 1957, S. 12
Die finnischen Pisa-Ergebnisse sind im Leistungsdurchschnitt gut, und es gibt viel weniger Leistungsschwache als in Deutschland, aber mehr Leistungsstarke.
Der Tagesspiegel, 20.02.2002
Der Leistungsdurchschnitt aber lag bei Stadt- und Landbewohnern auf gleichem Niveau.
Die Zeit, 04.09.1970, Nr. 36
Die Durchschnittsproduktion eines landwirtschaftlich Erwerbstätigen etwa liegt um rund vierzig Prozent unter dem Leistungsdurchschnitt der Gemeinschaft.
Die Zeit, 16.02.1976, Nr. 07
Zitationshilfe
„Leistungsdurchschnitt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leistungsdurchschnitt>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leistungsdruck
Leistungsdichte
Leistungsdatum
Leistungsdaten
Leistungsbündel
Leistungseinheit
Leistungseinschränkung
Leistungsempfänger
Leistungsentgelt
Leistungsentwicklung