Leistungsgerechtigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Leistungsgerechtigkeit · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Leis-tungs-ge-rech-tig-keit
Wortzerlegung LeistungGerechtigkeit

Typische Verbindungen zu ›Leistungsgerechtigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Leistungsgerechtigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Leistungsgerechtigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Löhne von drei Euro hätten nichts mit Leistungsgerechtigkeit zu tun.
Die Zeit, 25.04.2013 (online)
Ergebnisse des freiwilligen Tauschs sind als Leistungsgerechtigkeit moralisch in Ordnung, unabhängig von der Höhe des dabei erzielten Gewinns.
Die Welt, 13.07.2005
Das Ideal, das diesem System zugrunde liegt, ist das der "Leistungsgerechtigkeit".
Die Zeit, 24.09.1998, Nr. 40
Er kündigt an, die Liberalen würden auf dem Dreikönigstreffen den Begriff der "Leistungsgerechtigkeit" betonen.
Die Welt, 05.01.2000
Die Leistungsgerechtigkeit fordert es also, daß das erworbene Rentenvolumen auf mehr Jahre verteilt wird.
Süddeutsche Zeitung, 10.07.1997
Zitationshilfe
„Leistungsgerechtigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leistungsgerechtigkeit>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
leistungsgerecht
Leistungsfutter
Leistungsfreiheit
Leistungsform
leistungsfördernd
Leistungsgesellschaft
Leistungsgesetz
Leistungsgewicht
Leistungsgrad
Leistungsgrenze