Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Leistungszuschlag, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Leistungszuschlag(e)s · Nominativ Plural: Leistungszuschläge
Aussprache  [ˈlaɪ̯stʊŋsˌʦuːʃlaːk]
Worttrennung Leis-tungs-zu-schlag
Wortzerlegung Leistung Zuschlag
eWDG

Bedeutung

Zuschlag zum Grundgehalt für zusätzliche Leistungen

Verwendungsbeispiele für ›Leistungszuschlag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei sollten Leistungszuschläge von mehr als 2000 Mark möglich sein. [Die Welt, 20.04.2000]
Sie verdient 850 Euro brutto im Monat, dazu gibt es Leistungszuschlag. [Bild, 21.01.2005]
Er beträgt 8050 Mark, dafür sind vier Leichtmetallfelgen im Leistungszuschlag inbegriffen. [Süddeutsche Zeitung, 17.07.1996]
Die bisherigen Gehaltserhöhungen allein durch das zunehmende Alter der Beamten sollten wegfallen und die dadurch frei werdenden Gelder in Leistungszuschläge umfunktioniert werden. [Der Tagesspiegel, 07.06.2000]
Jüngere Beschäftigte sollen besser bezahlt werden als bisher, Leistungszuschläge sollen eingeführt werden. [Süddeutsche Zeitung, 12.11.2004]
Zitationshilfe
„Leistungszuschlag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leistungszuschlag>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leistungszulage
Leistungsziel
Leistungszeugnis
Leistungszentrum
Leistungswirtschaft
Leistungszuwachs
Leistungszwang
Leitanbieter
Leitantrag
Leitart