Leitungsgremium, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Lei-tungs-gre-mi-um
eWDG, 1969

Bedeutung

Gremium, das etw. leitet, an der Spitze von etw. steht
Beispiel:
[die] Tagungen des Plenums des Obersten Gerichts, des wichtigsten Leitungsgremiums der Rechtsprechung [Neue Justiz1965]

Typische Verbindungen zu ›Leitungsgremium‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Leitungsgremium‹.

Verwendungsbeispiele für ›Leitungsgremium‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun müssen die Leitungsgremien beider Kirchen über den endgültigen Text entscheiden.
Süddeutsche Zeitung, 11.09.1996
Die Organisation beabsichtigt mitnichten, ihr Leitungsgremium wirklich wählen zu lassen.
Die Welt, 27.09.2000
Vor allem Grundsatzentscheidungen sollen in den Leitungsgremien kollektiv beraten werden.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - K. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 3666
Die amtliche Kirche entsandte Vertreter in die Leitungsgremien der bedeutenden Gruppen und räumte diesen in den neuen Kirchenverfassungen Plätze in den kirchlichen Vertretungsorganen ein.
Wasse, G.: Evangelische Kirche in Deutschland (EKD). In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 2738
Die Kanzler von Hochschulen dürfen höchstens wie die weiteren hauptberuflichen Mitglieder des Leitungsgremiums einer Hochschule eingestuft werden.
o. A.: Bundesbesoldungsgesetz. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Leitungsgremium“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leitungsgremium>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leitungsgraben
Leitungsgewebe
Leitungsfunktion
Leitungsebene
Leitungsdraht
Leitungshahn
Leitungsheimer
Leitungskader
Leitungskollektiv
Leitungskraft