Dieser Artikel wird demnächst von der Redaktion des DWDS weiter ausgearbeitet.

Leitzins, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Leitzinses · Nominativ Plural: Leitzinse/Leitzinsen · wird selten im Plural verwendet
WorttrennungLeit-zins (computergeneriert)
WortzerlegungleitenZins
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anhebung Basispunkte EZB Erhöhung Euro-Raum Euro-Zone Euroland Euroraum Eurozone Notenbank Prozentpunkte Rekordtief Rücknahme Senkung Viertelprozentpunkt Wertpapierpensionsgeschäfte Zentralbank anheben belassen erhöht ermäßigt herabgesetzt heraufgesetzt niedrigen senken sinkende steigende unveränderten verharren zurückgenommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Leitzins‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit der Veränderung der Leitzinsen beeinflußt die Notenbank die Verbrauchern und Wirtschaft zur Verfügung stehenden Finanzmittel.
o. A. [Th.]: Leitzinsen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Was hat Ihnen die Kraft gegeben, den Leitzins mehr als zwei Jahre oben zu halten, bis die Inflation überwunden war?
Die Zeit, 08.08.2011, Nr. 32
Zum Ende des Jahres könnte die EZB sich aber gezwungen sehen, die Leitzinsen anzuheben.
Die Welt, 13.03.2004
Wall Street legte das als Signal für eine Senkung der Leitzinsen aus.
Der Tagesspiegel, 27.09.1998
Trotz der vorsorglichen Senkung der deutschen Leitzinsen, sei die Mark überbewertet.
Süddeutsche Zeitung, 10.02.1994
Zitationshilfe
„Leitzins“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leitzins>, abgerufen am 22.01.2018.

Weitere Informationen …