Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lektüreempfehlung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Lek-tü-re-emp-feh-lung
Wortzerlegung Lektüre Empfehlung

Verwendungsbeispiele für ›Lektüreempfehlung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Török stellt die wichtigsten öffentlichen Bibliotheken vor und gibt Lektüreempfehlungen zur Stadt. [Süddeutsche Zeitung, 14.11.2000]
Im jeweiligen Modulhandbuch werden Vorlesungen und Seminare im Detail vorgestellt, dazu Lektüreempfehlungen und Lernziele. [Die Zeit, 11.07.2011, Nr. 28]
Derartige Mutmaßungen zeigen die wahre Brisanz der Lektüreempfehlung: Sie trifft zielsicher ins Zentrum unserer tiefsten Bildungslücken. [Die Zeit, 10.03.2004, Nr. 11]
Man tauscht Lektüreempfehlungen aus, ergeht sich in kultur‑ wie ideengeschichtlichen Spekulationen. [Der Tagesspiegel, 12.10.1999]
Zitationshilfe
„Lektüreempfehlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lekt%C3%BCreempfehlung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lektüre
Lektorin
Lektorenkollektiv
Lektorat
Lektor
Lektürestunde
Lekythos
Lemma
Lemmatisierung
Lemming