Lernbehinderte, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Lernbehinderten · Nominativ Plural: Lernbehinderte(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Lernbehinderten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Lernbehinderte.
Worttrennung Lern-be-hin-der-te
Grundform lernbehindert
DWDS-Vollartikel, 2015

Bedeutung

jmd., der schwerwiegend, umfänglich und dauerhaft darin beeinträchtigt ist, schulische Leistungen altersgerecht zu erbringen
Beispiele:
Fast 90 Prozent der Schüler auf Förderschulen für Lernbehinderte gehören zur untersten sozialen Schicht. [Die Zeit, 31.08.2009]
In der Sonderschulklasse für Lernbehinderte werden zehn Schüler unterrichtet. [Berliner Zeitung, 31.12.2005]
Nach der dritten Klasse ging er ins Internat, in eine Klasse für Lernbehinderte. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.09.2002]
Gerade in der Berufsschule brauche ein Lernbehinderter pädagogische Unterstützung, damit er den theoretischen Anforderungen gewachsen sei. [Süddeutsche Zeitung, 24.12.1997]
Die Differenzierung der Behinderungen innerhalb des Bildungswesens orientiert sich […] an den verschiedenen Schulen für Behinderte: Sonderschulen für Blinde, Sehbehinderte, Gehörlose, Schwerhörige, geistig Behinderte, Körperbehinderte, Lernbehinderte, Sprachbehinderte, chronisch Kranke und Verhaltensgestörte. [Schaub, Horst / Zenke, Karl G., Behinderung, in: Wörterbuch zur Pädagogik, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1995, S. 289]
Zitationshilfe
„Lernbehinderte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lernbehinderte>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lernbehindert
lernbegierig
Lernbegierde
Lernbegier
lernbeflissen
Lernbehindertenpädagogik
Lernbehinderung
Lernbereich
Lernbereitschaft
Lerneffekt