Lerngegenstand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lerngegenstand(e)s
Worttrennung Lern-ge-gen-stand

Verwendungsbeispiele für ›Lerngegenstand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann ist eine direkte Beziehung zu Lerngegenständen und überwiegend sachliches Interesse entstanden.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 369
Dies dürfte unter anderem daran liegen, dass im Englischunterricht Sprache explizit zum Lerngegenstand gemacht wird.
Die Zeit, 28.06.2010, Nr. 26
Zum Lerngegenstand ist der Computer geworden, weil er in verschiedenen Hinsichten als gesellschaftliches Arbeitsmittel beachtliches soziales und kulturelles Gewicht gewonnen hat.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Computer. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 624
Wechselnde Lerngegenstände und wechselnde Lehrertemperamente sorgen für Abwechslung und Auflockerung.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.1996
Nicht zuletzt der Einzug von Computern mit Rechtschreibprogrammen in die Klassenräume drängt die Bedeutung dieses Lerngegenstandes weiter zurück.
Der Tagesspiegel, 23.08.2000
Zitationshilfe
„Lerngegenstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lerngegenstand>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lernfrage
Lernfortschritt
Lernform
Lernfähigkeit
lernfähig
Lerngeschichte
lerngestört
Lerngruppe
Lernhilfe
Lerninhalt