Lernmittel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Lern-mit-tel
Wortzerlegung lernenMittel
Wortbildung  mit ›Lernmittel‹ als Erstglied: ↗Lernmittelfreiheit
eWDG, 1969

Bedeutung

Hilfsmittel für den Lernenden, zum Beispiel Lehrbücher, Hefte
Beispiel:
freie Lernmittel

Typische Verbindungen zu ›Lernmittel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lernmittel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lernmittel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Computer sei schließlich das Lernmittel von morgen, begründet sie ihr Anliegen.
Süddeutsche Zeitung, 10.08.1999
Zunächst müsse jeder Bürger selbst für solche Dinge wie Lernmittel aufkommen.
Die Welt, 16.06.2003
Eltern beteiligen sich an den Kosten für Lernmittel bis zu maximal 100 Euro im Jahr, alles andere ist rechtswidrig.
Der Tagesspiegel, 19.09.2004
Das Design des Programms ist schlicht, der Informationsgehalt groß - kein schlechtes Lernmittel, aber ein so schwieriges Thema sollte von elterlicher oder pädagogischer Unterstützung begleitet sein.
C't, 2000, Nr. 21
Für Schule und Unterricht ist der Computer sowohl als Lerngegenstand wie auch als Lernmittel von Bedeutung.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Computer. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 624
Zitationshilfe
„Lernmittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lernmittel>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lernmethode
Lernmaterial
Lernmaschine
Lernleistung
Lernkurve
Lernmittelfreiheit
Lernmodell
Lernmöglichkeit
Lernmotivation
Lernort