Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lesart, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lesart · Nominativ Plural: Lesarten
Aussprache  [ˈleːsʔaːɐ̯t]
Worttrennung Les-art
Wortzerlegung lesen1 Art
Wortbildung  mit ›Lesart‹ als Erstglied: Lesartenapparat
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
bestimmte Auslegung eines Textes; Deutung, Darstellung eines Sachverhalts
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die gängige, herrschende, offizielle, eine verbreitete, alternative Lesart
als Akkusativobjekt: eine [bestimmte] Lesart übernehmen, zulassen
als Dativobjekt: einer [bestimmten] Lesart widersprechen
mit Genitivattribut: eine Lesart des Korans, der Bibel
mit Prädikativ: eine Lesart ist falsch, richtig, plausibel
als Aktivsubjekt: eine [bestimmte] Lesart setzt sich durch
Beispiele:
die offizielle, amtliche Lesart lautet …WDG
der Hergang wurde in verschiedenen Lesarten (= Varianten) dargestelltWDG
[Die Unternehmensberatung] EY wäre nach eigener Lesart ebenfalls ein Opfer von Marsalek und seiner Bande gewesen, die Aktionäre, Banken und Investoren um viele Milliarden Euro betrogen haben sollen. [Süddeutsche Zeitung, 03.12.2020]
Kessler war im April überraschend entlassen worden – wegen »unterschiedlicher Auffassungen über die Geschäftsführertätigkeit«, so die offizielle Lesart. [Reutlinger General-Anzeiger, 04.11.2020]
Allerdings gibt es unterschiedliche Lesarten des Dokuments. Die deutschen Gastgeber des Gipfels sind sehr darauf erpicht, dass insgesamt die Botschaft, das Pariser Abkommen sei unumkehrbar, zum Ausdruck kommt. [Neue Zürcher Zeitung, 08.07.2017]
Die Lesart des Korans entwickele sich, sei gebunden an die jeweilige Zeit – nicht an eine abgeschlossene Interpretation[…]. [Südkurier, 19.11.2015]
2.
vom ursprünglichen oder überlieferten Text abweichende FassungWDG
Beispiele:
die verschiedenen Lesarten einer überlieferten Handschrift miteinander vergleichenWDG
Drei für die Überlieferung der Benediktsregel bedeutsame Handschriften befinden sich im Besitz der Stiftsbibliothek. Deren wichtigste, um 820 entstanden, ist in einer Vitrine aufgeschlagen; und sichtbar wird, warum sie zugleich als einer der ersten »kritisch edierten« Texte der Geistesgeschichte gelten darf: Am Seitenrand sind abweichende Lesarten anderer Überlieferungen vermerkt. [Neue Zürcher Zeitung, 13.05.2016]
Es hilft ihm [dem angehenden Historiker] nicht das geringste […], wenn er über alle Lesarten der Texte des Tacitus oder Ottos von Freising Bescheid weiß [aber kein Russisch beherrscht]. Und so […] wagen wir den Vorschlag, bei Kandidaten für das Doktorexamen in Neuerer Geschichte in Zukunft nicht mehr das Große Latinum, sondern das Große »Russicum« zu verlangen. [Kriegsschuld 1914, 10.09.1965, aufgerufen am 18.08.2015]
Die Übersetzung und Überlieferung ist in den einzelnen biblischen Büchern und den Hss. (= Handschriften) von so verschiedenem Wert, daß es nicht angängig ist, beliebige Lesarten ohne Rücksicht auf ihre Herkunft und den größeren Zusammenhang, dem sie entstammen, bei der Emendation heranzuziehen. [Greeven, H.: Text und Textkritik der Bibel. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 32274]
Konjektur (lat.), Vermutung, Mutmaßung, bes. betreffs der Lesart in verderbten oder lückenhaften Stellen der alten Schriftsteller; dann die auf Vermutung sich stützende Lesart selbst[…]. [Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 39443]
3.
Lexikografie eine von mehreren in einem Wörterbuch verzeichneten Bedeutungen eines Wortes
Beispiele:
In anderen Wörterbüchern dienen solche Ziffern bei polysemen – mehrdeutigen – Wörtern zur Unterscheidung von verschiedenen Lesarten, also Einzelbedeutungen. [wörterbuchkritik an einer werbeanzeige, 08.04.2016, aufgerufen am 01.09.2020]
[…] das Englische unterscheidet auch lexikalisch zwischen den Lesarten von »fertig«: »erledigt« (finished, auch im übertragenen Sinn) und »bereit« (ready). [Sprachfallen ade, 11.03.2016, aufgerufen am 01.09.2020]
Im Duden online ebenso wie etwa im Großen Wörterbuch der deutschen Sprache oder im Deutschen Universalwörterbuch werden zwei Lesarten angesetzt, auch hier am Beispiel anstelle: Da, wo ein Genitiv regiert wird, klassifiziert Duden als Präposition […]; da, wo eine von‑Phrase folgt, klassifiziert Duden als Adverb. [anstelle von präposition adverb?, 27.03.2015, aufgerufen am 01.09.2020]
[…] Kuchu, so nennen sich die Mitglieder der schwul‑lesbischen Community in Kampala. Der Ausdruck kommt aus dem Suaheli und kann, je nach Lesart, »homosexuelle Person« oder »Schwuchtel« bedeuten. [Der Spiegel, 26.10.2012 (online)]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausdeutung · Auslegung · Deutung · Exegese · Interpretation · Lesart · Perspektive · Sichtweise · Version  ●  Spin  Jargon, fig. · Bedeutung  geh.

Typische Verbindungen zu ›Lesart‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lesart‹.

Zitationshilfe
„Lesart“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lesart>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lernziel
Lernzeit
Lernweg
Lernvorgang
Lernvoraussetzung
Lesartenapparat
Lesbarkeit
Lesbe
Lesbenbewegung
Lesbenehe