Lesbe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lesbe · Nominativ Plural: Lesben
Aussprache 
Worttrennung Les-be
Grundform Lesbierin
Wortbildung  mit ›Lesbe‹ als Erstglied: ↗Lesbenbewegung · ↗Lesbenehe · ↗Lesbenorganisation · ↗Lesbenpaar · ↗Lesbenparade · ↗Lesbenparty · ↗Lesbenpärchen · ↗Lesbenszene · ↗Lesbentum
 ·  mit ›Lesbe‹ als Letztglied: ↗Kampflesbe
Wahrig und ZDL

Bedeutung

umgangssprachlich
Synonym zu Lesbierin (1)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine bekennende, berühmte, verfolgte Lesbe
als Akkusativobjekt: Lesben diskriminieren
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Gleichstellung, Gleichberechtigung, Diskriminierung von Lesben; die Ehe, das Adoptionsrecht für Lesben
in Koordination: Schwule, Transsexuelle, Bisexuelle und Lesben
Beispiele:
In einem kleinen Ort in Thüringen aufgewachsen, hat sie [sich] erst nach einigem Zögern mit zwanzig als Lesbe geoutet. [jetzt-Magazin (SZ), 12.12.2018]
In Uganda homosexuell zu sein, fühle sich an wie »ständig im Todestrakt zu sitzen, weil Du nicht weißt, wann Du getötet wirst«, schreibt eine Lesbe. [Der Standard, 23.01.2015]
Und [der russische Staatspräsident] Putin steht auch hinter jenen Gesetzen, die Russlands Schwule und Lesben diskriminieren und drangsalieren. [Die Zeit, 11.08.2013, Nr. 33]
Die sozialistische Regierung in Frankreich will Schwulen und Lesben Ehe und Adoption ermöglichen – und stößt damit auf erbitterten Widerstand vor allem bei der katholischen Kirche und konservativen Politikern. [Spiegel, 22.01.2013 (online)]
Es gibt natürlich auch schwule Männer, die intolerant sind, beispielsweise gegenüber Lesben, aber auch gegen heterosexuelle Männer. [Die Zeit, 23.05.2011, Nr. 21]
Das erste, was ich über Lesben hörte, war ein Witz über ›Frauen, die andersrum sind‹. [Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 65]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lesbisch · Lesbierin · Lesbe
lesbisch Adj. ‘homosexuell’ von Frauen (20. Jh.), zuerst in der Fügung lesbische Liebe ‘Homosexualität zwischen Frauen’ (19. Jh.), nach der griechischen Insel Lésbos (Λέσβος) im Ägäischen Meer, wo die griechische Dichterin Sappho (um 600 v. u. Z.) die Schönheit von jungen Mädchen einer Kultgemeinschaft in leidenschaftlichen Liedern pries. Danach galt in der Antike das von griech. Lesbís (Λεσβίς) ‘Frau von Lesbos’ abgeleitete Verb griech. lesbiázein (λεσβιάζειν) ‘sich wie die Frauen von Lesbos verhalten’ auch für sexuelle Kontakte zwischen Frauen. Lesbierin f. ‘Frau, die zu einer anderen sexuelle Zuneigung empfindet’ (19. Jh.). Heute verbreitet die umgangssprachliche Rückbildung Lesbe f. (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Homosexuelle · ↗Lesbierin  ●  Lesbe  ugs., Hauptform
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Lesbe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lesbe‹.

Zitationshilfe
„Lesbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lesbe>, abgerufen am 09.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lesbarkeit
lesbar
Lesartenapparat
Lesart
Lernziel
Lesbenbewegung
Lesbenehe
Lesbenorganisation
Lesbenpaar
Lesbenparade