Leseecke, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Le-se-ecke
Wortzerlegung lesen1Ecke
eWDG, 1969

Bedeutung

zum Lesen geeignete Sitzecke
Beispiel:
eine behagliche Leseecke

Typische Verbindungen zu ›Leseecke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Leseecke‹.

Verwendungsbeispiele für ›Leseecke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oder will er für eine halbe Stunde in die Leseecke?
Der Tagesspiegel, 18.11.2003
Manche schaffen es nicht mehr bis nach Hause und verziehen sich gleich in die Leseecke.
Süddeutsche Zeitung, 23.06.2003
In Halle 4 lasen sechs Chinesen in einer chinesischen Leseecke aus ihren Werken.
Die Zeit, 17.03.2009, Nr. 13
Da bietet sich der Einbau einer gemütlichen Leseecke geradezu an.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 57
In Addys Zimmer finden die Kinder eine Leseecke, ein Tonstudio, eine Werkbank und auch eine Sternwarte.
C't, 2001, Nr. 21
Zitationshilfe
„Leseecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leseecke>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lesedrama
Leseclub
Lesebühne
Lesebuch
Lesebrille
Leseerfahrung
Leseexemplar
lesefähig
Lesefähigkeit
Lesefertigkeit