Lesekabinett, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Lesekabinett(e)s · Nominativ Plural: Lesekabinette
Worttrennung Le-se-ka-bi-nett
Wortzerlegung lesen1Kabinett

Verwendungsbeispiele für ›Lesekabinett‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der große Blutrausch der Revolution war vorbei; was blieb, war der schleichende Genuß im Lesekabinett.
Die Zeit, 06.12.1963, Nr. 49
Sie stärkte weiter, durch private Lektüre und gemeinschaftliche Diskussion in Lesekabinetten, ihre Urteilskraft.
Die Welt, 05.02.2000
Die Bestände dieser »Lesekabinette« oder »Museen« verraten einen geradezu enzyklopädischen Anspruch.
Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 3101
Im Kleinen Lesekabinett - gerade mal zwölf Quadratmeter groß und randvoll mit Sesseln und Schreibtisch - verbrachte der Alte Fritz zurückgezogen freie Zeit.
Die Zeit, 23.04.2012 (online)
Zwar gibt es am Pariser Platz das "Tucher" mit integriertem Lesekabinett im ersten Stock.
Die Welt, 18.12.1999
Zitationshilfe
„Lesekabinett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lesekabinett>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lesehungrig
Lesehunger
Leseholz
Lesehilfe
Leseheft
Lesekarte
Leseklub
Lesekompetenz
Lesekreis
Lesekultur