Lesekompetenz, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lesekompetenz · Nominativ Plural: Lesekompetenzen
Aussprache 
Worttrennung Le-se-kom-pe-tenz
Wortzerlegung lesen1Kompetenz
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutung

Pädagogik die Fähigkeit, einen Text zu lesen¹ (1) und seinen Inhalt zu verstehen¹ (2)
Synonym zu Leseverständnis, siehe auch Lesefertigkeit
weiterführende enzyklopädische Informationen: Lesekompetenz, in: PISA – Lesekompetenz
Beispiele:
Deutschland nimmt seit 2001 am internationalen Vergleich der Lesekompetenz seiner Grundschüler teil. [Spiegel, 05.12.2017 (online)]
Unter Lesekompetenz verstehen Wissenschaftler die Fähigkeit, Texte zu verstehen, kritisch über sie nachzudenken und mit ihnen zu arbeiten – also sie zu interpretieren oder beispielsweise für das Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten zu nutzen. [Süddeutsche Zeitung, 16.01.2014]
30.000 der 15‑Jährigen wurden für die Pisa‑Studie getestet und belegten in der wichtigen Disziplin Lesekompetenz – also der Fähigkeit, Texte zu verstehen und zu nutzen – Rang zwei. [Berliner Zeitung, 08.12.2001]
Die Schule muß auch heute Wert auf eine solide und gute Lektüre, auf Schrift‑ und Sprachausbildung legen. Eine alte Erkenntnis meines Faches [der Germanistik] lautet, daß Lesekompetenz die Voraussetzung dafür ist, im Leben auch in anderen Bereichen bestehen zu können. [Die Zeit, 03.05.1996, Nr. 19]

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Lesefertigkeit · ↗Lesefähigkeit · Lesekompetenz · ↗Leseverstehen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Lesekompetenz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lesekompetenz‹.

Zitationshilfe
„Lesekompetenz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lesekompetenz>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leseklub
Lesekarte
Lesekabinett
lesehungrig
Lesehunger
Lesekreis
Lesekultur
Leselampe
Leseland
Leseleistung