Lesen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Le-sen (computergeneriert)
Grundform lesen1
Wortbildung  mit ›Lesen‹ als Erstglied: ↗lesenswert  ·  mit ›Lesen‹ als Letztglied: ↗Korrekturlesen · ↗Wiederlesen

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Durcharbeiten · (das) Lesen · ↗Lektüre · ↗Rezeption

Typische Verbindungen zu ›Lesen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lesen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lesen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mir hat es beim Lesen des Artikels die Sprache verschlagen!
Die Zeit, 16.06.2004, Nr. 25
Mit dem Lesen habe ich nicht so viele Probleme, ich lese gerne.
Der Tagesspiegel, 19.04.2004
Ellas Scheu vor dem Lesen erwies sich dann als unbegründet.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 261
Ich habe wieder nur gelacht, das heißt nicht gelacht aber sehr gelächelt, beim Lesen.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 06.11.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Aber ohne eifriges unermüdliches Lesen lernt es keiner, bewahrt sich auch keiner die Fähigkeit des Verstehens.
Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Erinnerungen 1848-1914. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 3234
Zitationshilfe
„Lesen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lesen>, abgerufen am 03.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lesemappe
Leselust
Leselupe
Leseleistung
Leseland
Lesenlernen
lesenswert
Leseprobe
Leseprozess
Lesepublikum