Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Leserin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Leserin · Nominativ Plural: Leserinnen
Aussprache  [ˈleːzəʀɪn]
Worttrennung Le-se-rin
Wortzerlegung Leser1 -in1
Wortbildung  mit ›Leserin‹ als Letztglied: Kartenleserin · Zeitungleserin · Zeitungsleserin
Wahrig und ZDL

Bedeutung

weibliche Person, die etw. liest¹ (1)
entsprechend der Bedeutung von Leser¹
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: aufmerksame, begeisterte, interessierte, regelmäßige Leserinnen
mit Genitivattribut: die Leserinnen der Kolumne, Zeitschrift, des Blogs, Magazins
als Akkusativobjekt: die Leserinnen bitten, befragen, fragen, [zu etw.] einladen
als Genitivattribut: Kommentare, Briefe, Fragen der Leserinnen
in Koordination: Leserinnen und Leser
in Präpositionalgruppe/-objekt: mit einer Leserin chatten; Literatur für Leserinnen
Beispiele:
Mit dieser Figur können sich heute viele Leserinnen identifizieren, und eine Frau wie Mathilde [Möhring von Theodor Fontane] finden sie in der Erzählliteratur des 19. Jahrhundert kaum! [Die Welt, 28.12.2018]
Liebe Leserinnen und Leser, aus produktionstechnischen Gründen müssen wir die angekündigte Folge unserer Serie »Leben am Wasser« leider auf nächste Woche verschieben. [Bild am Sonntag, 28.07.2019]
Doch hinter der Denkerin stand eine besondere Leserin: der seltene Fall, wenn aus der Liebe zum Lesen eine professionelle Leidenschaft wird, die ein Leben lang anhält. [Die Welt, 22.07.2019]
Eine andere Leserin berichtete indes, am Heiligen Abend sei das Essen kalt geworden, weil sie und ihre Familie so ins Weihnachtsrätsel vertieft waren. [Süddeutsche Zeitung, 24.12.2018]
Die Sächsische Zeitung bot ihren Leserinnen und Lesern […] zwei Spitzeninterviews: eines mit dem deutschen Kanzler Gerhard Schröder, das andere mit CDU‑Chefin Angela Merkel. [Der Standard, 02.10.2005]

letzte Änderung:

Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.

Typische Verbindungen zu ›Leserin‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Leserin‹.

Zitationshilfe
„Leserin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leserin#1>.

Weitere Informationen …

Leserin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Leserin · Nominativ Plural: Leserinnen
Aussprache  [ˈleːzəʀɪn]
Worttrennung Le-se-rin
Wortzerlegung Leser2 -in1
Wortbildung  mit ›Leserin‹ als Letztglied: Holzleserin · Ährenleserin
Wahrig und ZDL

Bedeutung

weibliche Person, die bei der Weinernte die Trauben abschneidet und sammelt
entsprechend der Bedeutung von Leser²
Beispiele:
Mit fröhlichem Gesang ziehen die Leserinnen in den Weinberg, wo sie mir [sic! mit] Scheren oder Messern die Trauben vorsichtig abschneiden und in Körben oder Kübeln sammeln. [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner. Leipzig: Fachbuchverl. 1962 [1956], S. 164]
Zu Beginn der Weinlese des Jahres 1923 beträgt der Tageslohn einer Leserin noch 400 Millionen Mark, zwei Wochen später liegt er schon bei unglaublichen 300 Milliarden. [Allgemeine Zeitung, 28.06.2016]
Statt dort [in der Verwaltung] die tägliche Verantwortung trug er in diesem Fall die Butte auf dem Rücken, die die aktiven Leserinnen nach und nach mit den Trauben füllten. [Allgemeine Zeitung, 09.10.2015]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Leserin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leserin#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lesergemeinde
Lesereise
Lesereinsendung
Leserei
Leserecke
Lesering
Leserkarte
Leserkartei
Leserkommentar
Leserkreis