Leserin, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache  [ˈleːzəʀɪn]
Worttrennung Le-se-rin
Wortzerlegung Leser1-in

Typische Verbindungen zu ›Leserin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Leserin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Leserin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Davon sollten Sie, liebe Leserin, lieber Leser jedoch Abstand nehmen.
Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 182
Am Ende dröhnt im Kopf der geplagten Leserin nur noch leerer literarischer Rave.
Der Tagesspiegel, 07.08.1998
So vermißt sie, als besessene Leserin, sehr schmerzlich ihre Bücher.
Süddeutsche Zeitung, 25.03.1998
Ich hoffe, der teilnehmende Leser und die gütige Leserin werden dadurch nicht allzuarg verärgert werden.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 2904
Meine Mutter war zwar eine eifrige Leserin, aber das mußte sie fast heimlich tun, denn es galt für Sünde, ein deutsches Buch zu lesen.
Goldmark, Karl: Erinnerungen aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 27588
Zitationshilfe
„Leserin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leserin#1>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

Leserin, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache  [ˈleːzəʀɪn]
Worttrennung Le-se-rin
Wortzerlegung Leser2-in
Wortbildung  mit ›Leserin‹ als Letztglied: ↗Holzleserin · ↗Ährenleserin

Verwendungsbeispiele für ›Leserin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Davon sollten Sie, liebe Leserin, lieber Leser jedoch Abstand nehmen.
Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 182
Am Ende dröhnt im Kopf der geplagten Leserin nur noch leerer literarischer Rave.
Der Tagesspiegel, 07.08.1998
So vermißt sie, als besessene Leserin, sehr schmerzlich ihre Bücher.
Süddeutsche Zeitung, 25.03.1998
Ich hoffe, der teilnehmende Leser und die gütige Leserin werden dadurch nicht allzuarg verärgert werden.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 2904
Meine Mutter war zwar eine eifrige Leserin, aber das mußte sie fast heimlich tun, denn es galt für Sünde, ein deutsches Buch zu lesen.
Goldmark, Karl: Erinnerungen aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 27588
Zitationshilfe
„Leserin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leserin#2>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lesergemeinde
leserfreundlich
Lesereise
Lesereinsendung
Leserei
Lesering
Leserkarte
Leserkartei
Leserkommentar
Leserkreis