Lesevergnügen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Lesevergnügens · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Le-se-ver-gnü-gen
Wortzerlegung lesen1Vergnügen

Typische Verbindungen zu ›Lesevergnügen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lesevergnügen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lesevergnügen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das versprach schon mal ein gewisses Lesevergnügen, und das kam prompt.
Süddeutsche Zeitung, 05.10.2004
Nur hat das mein Lesevergnügen damals so wenig wie heute beeinträchtigt.
Die Zeit, 13.11.2003, Nr. 47
Das Lesevergnügen müsste darin bestehen, dass dieses Rätsel nicht gelöst wird.
Der Tagesspiegel, 01.12.2001
Mich hat das Buch von Stoll nach dem Lesevergnügen, welches es sicherlich auch Herrn Behm bereitet hat, sehr nachdenklich gemacht.
C't, 1990, Nr. 3
Das scheint mir als die Summe eines Lesevergnügens an einem deutschen Buch der Gegenwart nicht wenig zu sein.
konkret, 1988
Zitationshilfe
„Lesevergnügen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lesevergn%C3%BCgen>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leseverein
Lesetext
Lesestunde
Lesestück
Lesestoff
Leseverhalten
Leseverständnis
Leseverstehen
Lesevorgang
Lesewut