Lesezimmer, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungLe-se-zim-mer (computergeneriert)
Wortzerlegunglesen1Zimmer

Typische Verbindungen
computergeneriert

Rainer Restaurant ausliegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lesezimmer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jeden Tag soll das Lesezimmer für die Kinder offen stehen.
Der Tagesspiegel, 13.04.2005
Wer älter ist als sechzehn, darf rauchen, nur nicht im Lesezimmer.
Die Zeit, 30.12.1966, Nr. 53
Das Rauchzimmer wird natürlich nur von Herren, das Lesezimmer nur dann von Damen betreten, wenn nicht darin geraucht wird.
Schramm, Hermine [d.i. Meißner, Hermine]: Das richtige Benehmen in der Familie, in der Gesellschaft und im öffentlichen Leben. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 6504
Den Interessenten war empfohlen worden, eine Anzahl dieser Hefte zu kaufen, sie im Lokal oder den Lesezimmern auszulegen und vielleicht auch den Stammgästen zu widmen.
Reklame-Praxis, 1926, Nr. 9, Bd. 2
Während einmal alles im Lesezimmer um eine neue Zeitschrift versammelt war, entwendeten wir aus einem verschlossenen Raum zwei Gewehre und elf neuseeländische Uniformen.
Luckner, Felix von: Seeteufel, Herford: Kohler 1966 [1921], S. 218
Zitationshilfe
„Lesezimmer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lesezimmer>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lesezeichen
Lesewut
Lesevorgang
Leseverstehen
Leseverständnis
Lesezirkel
Lesginka
Lesgistan
Lesley
Leslie