Letzte, die, der oder das

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum, Neutrum) · Genitiv Singular: Letzten · Nominativ Plural: Letzte(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Letzten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Letzte.
WorttrennungLetz-te (computergeneriert)
Grundformletzt
Wortbildung mit ›Letzte‹ als Letztglied: ↗Tabellenletzte

Thesaurus

Synonymgruppe
(der) Letzte (eines Zeitabschnitts) · ↗Monatsende · ↗Ultimo · letzter Banktag (im Monat)
Assoziationen
  • (zeitlich) knapp · im letzten Augenblick · im letzten Moment  ●  in der letzten Sekunde  auch figurativ · in letzter Sekunde  auch figurativ · auf den letzten Drücker  ugs. · kurz vor knapp  ugs.
  • (gerade) noch rechtzeitig · im allerletzten Moment · soeben noch · unmittelbar vor Fristablauf  ●  kurz vor Toresschluss  fig. · als es beinahe schon zu spät war (... doch noch)  ugs. · auf den letzten Peng  ugs. · auf den letzten Pfiff  ugs. · eigentlich schon verpasst (haben), aber  ugs. · in letzter Minute  ugs. · in letzter Sekunde  ugs. · kurz vor knapp  ugs. · mit hängender Zunge  ugs., fig. · so grade eben noch  ugs. · so grade noch die Kurve gekriegt  ugs., fig. · um Haaresbreite doch noch geschafft  ugs. · um Haaresbreite fast noch verpasst  ugs.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich möchte dieses Hohe Haus ermutigen, den eingeschlagenen Kurs der letzten Jahre unbeirrt fortzusetzen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]
Das galt die letzten 16 Jahre auch schon, dafür hätte es keine neue Regierung gebraucht.
konkret, 1998
Der letzte Satz erkannte den Wert der scholastischen Philosophie an.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 16335
Die letzten 24 Jahre ihres Lebens verbrachte sie in der Ewigen Stadt.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21349
Die letzte Ursache ist dann die eine Ursache oder die Ursache.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 27141
Zitationshilfe
„Letzte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Letzte>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Letztbegründung
Letzt
Letzi
letzen
letz
letztendlich
letztens
Letztere
letztgeboren
letztgenannt