Leuchtbakterie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Leucht-bak-te-rie
Wortzerlegung leuchtenBakterie
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Biologie Bakterie, die das Meeresleuchten oder Leuchten von (toten) Fischen verursacht

Verwendungsbeispiele für ›Leuchtbakterie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Statt selbst Licht zu erzeugen, haben manche Meeresbewohner - wie der Tiefseeangler - ein ganzes Heer von Leuchtbakterien dienstverpflichtet.
o. A.: Strahlende Monster. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Unbekümmert von der Exotik des Themas, kniete sie sich in das Studium von Leuchtbakterien.
Die Zeit, 01.10.2003, Nr. 40
Das flüssige Agar verwenden die Hobbyforscher, um ein steriles Umfeld für die Leuchtbakterien zu schaffen, damit keine anderen Organismen das Wachstum beeinflussen können.
Die Zeit, 04.12.2013, Nr. 49
Weil die Daten jetzt automatisch direkt aus dem Umgebungsmilieu der Einzeller gewonnen werden, entfällt die bei vergleichbaren Messungen sonst übliche Beprobung mit Modellorganismen wie Leuchtbakterien.
Die Welt, 08.07.1999
Einige Leuchtbakterien wie Vibrio balticum und Bacterium phosphorescens leben allein im Wasser und erzeugen zu bestimmten Zeiten das romantische Meeresleuchten.
o. A.: Das Flüstern der Photonen. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Zitationshilfe
„Leuchtbakterie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leuchtbakterie>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leuchtbake
Leuchstofflampe
Leu
Letzung
letztwöchig
Leuchtboje
Leuchtbombe
Leuchtbuchstabe
Leuchtdichte
Leuchtdiode