Leuchtbombe, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Leucht-bom-be (computergeneriert)
Wortzerlegung leuchtenBombe
eWDG, 1969

Bedeutung

vom Flugzeug abgeworfener Leuchtkörper, der sich an einem Fallschirm befindet
Beispiel:
Leuchtbomben abwerfen

Verwendungsbeispiele für ›Leuchtbombe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir erfahren, was der Pilot sieht, bevor er mit roten Leuchtbomben markiert, was hernach Wuppertal gewesen sein wird.
Die Welt, 23.11.2002
Eine Lancaster-Maschine gab um 21.25 Uhr mit einer grünen Leuchtbombe das Angriffssignal.
Süddeutsche Zeitung, 16.03.1995
Doch der Hauptschlag begann erst mit dem Abwurf von an Fallschirmen hängenden 836 Leuchtbomben.
Der Tagesspiegel, 14.04.2005
Im Schein der Leuchtbomben und Feuersbrünste war deutlich zu beobachten, daß zahlreiche kriegswichtige Fabrikanlagen zerstört sind.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1940]
Was manche für Phosphor hielten, waren farbige Leuchtbomben, sogenannte schwebende „Christbäume“ oder Stichflammen von Thermit-Stabbrandbomben.
Die Zeit, 08.04.1977, Nr. 15
Zitationshilfe
„Leuchtbombe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leuchtbombe>, abgerufen am 31.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leuchtboje
Leuchtbakterie
Leuchtbake
Leuchstofflampe
Leu
Leuchtbuchstabe
Leuchtdichte
Leuchtdiode
Leuchte
leuchten