Leuchte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Leuchte · Nominativ Plural: Leuchten
Aussprache
WorttrennungLeuch-te
Wortbildung mit ›Leuchte‹ als Letztglied: ↗Außenleuchte · ↗Begrenzungsleuchte · ↗Blinkleuchte · ↗Deckenleuchte · ↗Fernsehleuchte · ↗Handleuchte · ↗Infrarotleuchte · ↗Kopfleuchte · ↗LED-Leuchte · ↗Operationsleuchte · ↗Parkleuchte · ↗Peitschenleuchte · ↗Pendelleuchte · ↗Petroleumleuchte · ↗Positionsleuchte · ↗Raumleuchte · ↗Rundumleuchte · ↗Rückleuchte · ↗Schlussleuchte · ↗Schreibtischleuchte · ↗Standleuchte · ↗Straßenleuchte · ↗Tischleuchte · ↗Verkehrsleuchte · ↗Wandleuchte · ↗Wohnraumleuchte · ↗Zweckleuchte
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Lampe in moderner Form, oft in kunstgewerblicher Ausführung
Beispiele:
eine Leuchte für die Decke, das Schlafzimmer
eine Leuchte aufhängen
künstlerisch gestaltete Leuchten
veraltet Lichtquelle, besonders Fackel, Kienspan
Beispiel:
Vorsichtig löschte er seine Leuchte aus und zertrat die Funken auf dem Boden [HesseNarziß5,205]
2.
umgangssprachlich, übertragen kluger Mensch
Beispiele:
er ist eine Leuchte in seinem Fach, auf dem Gebiet der vergleichenden Sprachwissenschaft
der ja wirklich unter geistigen Menschen nicht zu den Leuchten zählte [A. ZweigBeil98]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Leuchte f. ‘Laterne, Fackel, Lampe’, ahd. liuhta ‘Glutpfanne zum Leuchten’ (9. Jh.), mhd. liuhte, (md.) lūchte ‘Helligkeit, Glanz, Gerät zum Leuchten’, mnd. lüchte, lochte ‘Leuchte, Laterne’ sind Bildungen zu den unter ↗leuchten (s. d.) behandelten Verbformen. In übertragenem Sinne gilt Leuchte für einen ‘klugen Menschen, Könner’, z. B. eine Leuchte (‘führender Vertreter’) der Wissenschaft (19. Jh.); vgl. lat. lūx doctrīnārum (für Cicero) bei Plinius.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ass · ↗Autorität · ↗Experte · ↗Großmeister · ↗Kapazität · ↗Koryphäe · Meister aller Klassen · Meister seines Fachs · ↗Wunderknabe  ●  ↗(ein) Supermann  ugs., fig. · ↗Crack  ugs. · ↗Granate  ugs. · ↗Guru  ugs. · ↗Kanone  ugs. · Leuchte  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Lampe · ↗Licht  ●  ↗Latüchte  ugs., norddeutsch · Leuchte  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Accessoire Alarmanlage Besteck Bilderrahmen Funkeln Heck Kleinmöbel Kühlergrill Lampe Leuchte Lüster Möbel Reflektor Scheinwerfer Stoßfänger Strahler Vase Vorschaltgerät angebracht blinken defekt eckig eingelassen elektrisch energiesparend entworfen erhellen kantig montieren stromsparend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Leuchte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch oft bringt sie das tänzerische Gold, das sie spinnt, nicht recht zum Leuchten.
Der Tagesspiegel, 12.12.1998
Dadurch läßt sich das Protein mit energieärmerem Licht zum Leuchten bringen.
Süddeutsche Zeitung, 26.09.1996
Eine dunkeltonige Malerei vertreibt das helle Leuchten der Bilder zuvor.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 38883
Aus dessen Leuchten entwickelt sich dann die dynamische Kraft zum Sein, zum Gestalten des Lebens.
Eberlein, Gisela: Autogenes Training für Fortgeschrittene, Düsseldorf: Wien Econ Verlag 1974, S. 44
Vielleicht entschädigte den Alten das Bewußtsein der lebelang «hochgehaltenen Leuchte».
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 10
Zitationshilfe
„Leuchte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leuchte>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leuchtdiode
Leuchtdichte
Leuchtbuchstabe
Leuchtbombe
Leuchtboje
leuchten
Leuchter
Leuchterblume
Leuchterscheinung
Leuchtfallschirm