Leuchter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Leuchters · Nominativ Plural: Leuchter
Aussprache
WorttrennungLeuch-ter
Wortbildung mit ›Leuchter‹ als Letztglied: ↗Altarleuchter · ↗Armleuchter · ↗Holzleuchter · ↗Kerzenleuchter · ↗Kirchenleuchter · ↗Kristall-Leuchter · ↗Kristallleuchter · ↗Kronleuchter · ↗Tafelleuchter · ↗Tischleuchter · ↗Wandleuchter · ↗Zinnleuchter
eWDG, 1969

Bedeutung

Halter aus Metall, Holz, Glas, Porzellan für Kerzen oder kleine Lämpchen
Beispiele:
ein dreiarmiger, geschnitzter, silberner Leuchter
ein Leuchter aus Meißner Porzellan
auf dem Tisch stand ein hoher Leuchter mit einer brennenden Kerze
ein Licht auf einen Leuchter stecken
die Kerze auf dem Leuchter anzünden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

leuchten · beleuchten · Beleuchter · Beleuchtung · durchleuchten · einleuchten · einleuchtend · erleuchten · Erleuchtung · Leuchter · Leuchtgas · Leuchtturm
leuchten Vb. ‘Licht ausstrahlen, glänzen, schimmern, auf jmdn., etw. Licht fallen lassen, jmdm. den Weg erhellen’. Das germ. Verb ahd. (8. Jh.), mhd. liuhten (md. lūchten), asächs. liohtian, liuhtian, mnd. lüchten, lochten, aengl. līhtan, engl. to light, got. liuhtjan ‘leuchten’ ist eine Denominativbildung zu dem unter ↗licht (s. d.) behandelten Adjektiv und bedeutet ursprünglich ‘hell sein’. beleuchten Vb. ‘in helles Licht setzen, erhellen, anstrahlen’, übertragen ‘ins Blickfeld rücken, behandeln’, ahd. biliuhten (8. Jh.), mhd. beliuhten; dazu Beleuchter m. ‘wer etw. beleuchtet, wer etw. erklärt, ins rechte Licht rückt’ (um 1600); Beleuchtung f. (16. Jh.). durchleuchten Vb. ‘mit Licht erfüllen, hell, leuchtend machen, durch etw. hindurchleuchten’, auch (Anfang 20. Jh.) übertragen ‘kritisch untersuchen’ und ‘mit Hilfe von Röntgenstrahlen durchdringen, durchsichtig machen, untersuchen’, ahd. thuruhliuhten (um 1000), mhd. durchliuhten ‘durchstrahlen, erklären’; s. auch ↗Durchlaucht. einleuchten Vb. ‘klar, deutlich werden, überzeugend wirken’, ahd. inliuhten ‘(er)leuchten, sehend machen, hell werden, zum Licht führen’ (um 800), mhd. īnliuhten (in mystischem Sinne) ‘wie ein Licht hell eindringen’ (dazu īnliuhtunge f. und īnliuhtende Part. Präs.); bis ins 17. Jh. (Pietismus) bleibt einleuchten ein Wort der religiösen Sprache, erst die Aufklärung (18. Jh.) verwendet es im Sinne von ‘klar, augenscheinlich werden’, wozu einleuchtend Part. Präs. ‘klar, deutlich, verständlich’ (18. Jh.). erleuchten Vb. ‘hell machen, durch Leuchten erhellen’, übertragen ‘mit (geistiger) Klarheit erfüllen, eingeben’, ahd. irliuhten (9. Jh.), mhd. erliuhten (md. erlūchten) ‘hell machen, erleuchten, sehend machen, aufleuchten’; s. auch ↗erlaucht; Erleuchtung f. ‘oft wunderbar anmutende Klarheit über Probleme, Fragen’, mhd. erliuhtunge, auch ‘Aufleuchten, Glanz’. Leuchter m. ‘Halter für Kerzen oder kleine Lämpchen, Kerzenständer’, mhd. liuhtære, (md. lūchtære). Leuchtgas n. ‘zum Heizen und zur Beleuchtung verwendetes Gasgemisch, Stadtgas’ (20er Jahre 19. Jh.). Leuchtturm m. ‘Turm mit einem Leuchtfeuer als Seezeichen’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Armleuchter · ↗Kandelaber · Leuchter
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Becher Davidstern Kanne Kelch Kerze Kruzifix Lampe Lüster Messing Relief Schale Stuck Vase achtarmig bronzen dekorieren dreiarmig flackern fünfarmig mehrarmig neunarmig prunkvoll schmiedeeisern sechsarmig siebenarmig silbern venezianisch vielarmig vierarmig zinnern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Leuchter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diesmal bleiben die Tische unter den schweren Leuchtern jedoch leer.
Der Tagesspiegel, 20.12.2002
Die hing freilich so hoch, noch über den kristallenen Leuchtern, daß man sie fast übersehen hätte.
Süddeutsche Zeitung, 13.06.1998
Mit dem Leuchter, dies zeigt sich bald, verhält es sich nicht viel anders.
Bergengruen, Werner: Der letzte Rittmeister, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1956 [1952], S. 267
Einer hielt eine rote Hand in die Luft wie einen Leuchter.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 203
Erinnern Sie sich nicht an die Geschichte mit dem Leuchter?
Wassermann, Jakob: Caspar Hauser, Berlin: Aufbau-Verl. 1987 [1908], S. 389
Zitationshilfe
„Leuchter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leuchter>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
leuchten
Leuchte
Leuchtdiode
Leuchtdichte
Leuchtbuchstabe
Leuchterblume
Leuchterscheinung
Leuchtfallschirm
Leuchtfarbe
Leuchtfeuer