Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Leuchtfeuer, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Leucht-feu-er
Wortzerlegung leuchten Feuer
eWDG

Bedeutung

starke Lichtquelle auf Feuerschiffen, Baken, Leuchttürmen, die auch bei Nacht das Bestimmen des Standorts und das Navigieren in Küstennähe ermöglicht
Beispiele:
das Leuchtfeuer begann zu blinken
Wir … sahen zu, wie die Leuchtfeuer und Feuerschiffe rundum mit ihren Lichtspielen begannen [ HartungWunderkinder166]

Thesaurus

Synonymgruppe
Leuchtfeuer · Leuchtsignal

Typische Verbindungen zu ›Leuchtfeuer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Leuchtfeuer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Leuchtfeuer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir sind jetzt auf der gleichen Höhe mit dem vorgeschobensten festländischen Leuchtfeuer. [Francke, Alexander: Fünf Wochen im Osten der Vereinigten Staaten und Kanadas, Bern: A. Francke 1913, S. 376]
Auch mit ein paar Spänen würde der noch ein kleines Leuchtfeuer zaubern. [Die Zeit, 12.01.1996, Nr. 3]
Aber das permanente Senden wie ein Leuchtfeuer finde ich sehr anstrengend. [Die Zeit, 03.10.2011, Nr. 40]
Über mir standen die Sterne, aber die Erde unter mir war schwarz, kein Leuchtfeuer, keine Stadt, kein einziges Licht. [Süddeutsche Zeitung, 04.08.2000]
Die meisten Leuchtfeuer sind inzwischen stillgelegt, nur einige senden noch ihre Signale übers Meer. [Der Tagesspiegel, 27.08.1999]
Zitationshilfe
„Leuchtfeuer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leuchtfeuer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leuchtfarbe
Leuchtfallschirm
Leuchterscheinung
Leuchterblume
Leuchter
Leuchtgas
Leuchtgasvergiftung
Leuchtgeschoss
Leuchtgranate
Leuchtkraft