Leuchtmittel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Leuchtmittels · Nominativ Plural: Leuchtmittel
Worttrennung Leucht-mit-tel
Wortzerlegung leuchtenMittel
DWDS-Vollartikel, 2019

Bedeutung

Vorrichtung in einer Leuchte (1), die durch physikalische oder chemische Prozesse Licht erzeugt
Beispiele:
Als Leuchtmittel ist eine 15‑Watt‑Energiesparleuchte vorgesehen, die keine Wärme entwickelt. [Der Tagesspiegel, 30.04.2004]
Für die alten, reparaturanfälligen Leuchten waren Ersatzteile und Leuchtmittel kaum noch verfügbar. [Hofbeleuchtung erneuert:, 11.10.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Der ADAC rät Autofahrern […], hochwertige Leuchtmittel für die Haupt‑ und Nebelscheinwerfer zu verwenden. [Spiegel, 04.01.2013 (online)]
Die Vorteile der emittierenden Dioden, kurz LED, liegen […] in der Bilanz – mindestens 80 Prozent weniger Strom benötigt das neue Leuchtmittel gegenüber konventionellen Glühbirnen oder auch Halogenleuchten. [Süddeutsche Zeitung, 28.10.2011]
Bei allen unsren hauptsächlichsten Leuchtmitteln benutzen wir die Wärme einer Flamme oder die Wärme, die ein elektrischer Strom erzeugt, um irgend einen Körper zum Glühen zu bringen. [Lux, H.: Technische Rundschau. In: Die Neue Gesellschaft, 28.08.1907, S. 276]

Thesaurus

Synonymgruppe
Beleuchtungskörper  fachspr. · ↗Lampe  fachspr. · ↗Leuchtkörper  fachspr. · Leuchtmittel  fachspr., Hauptform
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„Leuchtmittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leuchtmittel>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leuchtmasse
Leuchtlupe
Leuchtkugel
Leuchtkraft
Leuchtkörper
Leuchtmunition
Leuchtöl
Leuchtorgan
Leuchtpetroleum
Leuchtpilz