Levitation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Levitation · Nominativ Plural: Levitationen
Aussprache
WorttrennungLe-vi-ta-ti-on
Wortzerlegunglevitieren-ation
DWDS-Vollartikel, 2018

Bedeutungen

1.
Parapsychologie (als Phänomen (Lesart 1) der Parapsychologie gedeuteter) Zustand, in dem ein Mensch, ein Körper imstande ist, ohne Hilfsmittel über der Erdoberfläche zu schweben
Beispiele:
Zwecks Erklärung der plötzlichen Leichtigkeit des Seins bemüht Kabakov den Okkultismus. Im Bildtext zitiert er die Levitation – das spiritistische Phänomen, das Mensch und Ding in einen Schwebezustand versetzt. [Frankfurter Rundschau, 31.08.1999]
Levitationen sind […] das Privileg der Träumer und der Heiligen. [Süddeutsche Zeitung, 08.07.2011]
Gibt es wirklich Menschen, die schweben können? […] Fakire oder sogenannte Magier behaupten, sie könnten schweben. Es gibt zwar sogar ein lateinisches Fachwort dafür, es heißt Levitation. Aber leider, dass ein Mensch aus eigener Kraft schweben kann, das widerspricht allen Naturgesetzen. [Bild, 07.02.2001]
Gern auch lauschen wir den mythischen Erzählungen, in denen von phantastischen Flügen und abenteuerlichen Levitationen die Rede ist – vom sumerischen König Etana zum Beispiel, der auf dem Rücken eines Adlers in den Weltraum reitet, vom weisen Milarepa, einem tibetanischen Jünger Buddhas, der nach Jahren freiwilliger Askese in einer Berghöhle flugfähig wird[…]. [Die Zeit, 06.12.1991, Nr. 50]
Handelt es sich doch um Steine [als frei hängendes Kunstwerk drapiert], die ganz leicht geworden sind vom Erlebnis arkaner Levitationen. Um Steine, die dank ihrer »Grautöne, die gegen jenseits des Meeres hin leichter werden«, sich vom Ort, an dem sie natürlicherweise liegen, emporheben und alle Gesetze der Schwerkräfte überwinden. [Die Zeit, 15.06.1990, Nr. 25]
Viel Haarsträubendes wurde berichtet über die Effekte dieser von Yogis erlangbaren Macht: über Fernsehen, Fernwirken und sogar Levitation. Über Versetzung des Körpers an einen beliebig fernen Ort[…]. [Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 2, Berlin: Aufbau-Verl. 1955, S. 249]
Wissenschaft schwebender Zustand, in dem sich ein Körper befindet
Beispiele:
Für elektrisch leitende Materialien, wie etwa Metalle, ist es schon sehr viel einfacher in den Zustand des Schwebens oder der Levitation zu gelangen, wie das Wissenschaftler nennen. [Die Welt, 04.06.2014]
Zudem ist […] ein tiegelfreier Schmelzofen für die Materialforschung an Bord [der Raumstation], der von Gerst eingebaut und getestet werden soll. Die von Airbus Defence and Space gebaute Anlage beruht auf dem Prinzip der elektromagnetischen Schwebetechnik (Levitation) und wurde im Rahmen von Aufträgen der Esa und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt. Der Ofen erlaubt es, verschiedene metallische Legierungen ohne Kontakt zu einem Gefäß zu schmelzen und zu analysieren. [Spiegel, 12.08.2014 (online)]
Dieses Gerät[…] besteht aus einer intensiven Ultraschallquelle, die sich über einem schalenförmigen Reflektor befindet. Dieser wirft die ausgesandten Schallwellen so zurück, daß sich zwischen ihm und der Quelle eine stehende Welle bildet. Dabei entsteht ein so großer Schalldruck, daß sogar einen Gramm schwere Metallproben aus Iridium und Quecksilber keine Schwerkraft mehr spüren. […] Das Phänomen der akustischen Levitation ist zwar schon länger bekannt. Bislang ist es aber nur gelungen, wenige Milligramm schwere Körper mit einigen Dutzend Ultraschallquellen zum Schweben zu bringen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.08.2002]
Über der Oberfläche des Mondes können offenbar Staubteilchen schweben, obwohl der Himmelskörper keine nennenswerte Atmosphäre hat. Von einer solchen Levitation, bei der die Schwerkraft aufgehoben zu sein scheint, hatten die Apollo-Astronauten nach ihren Mondflügen berichtet. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.07.2000]
2.
übertragen vom Zauber der Poesie oder der Musik bewirkter euphorischer, entrückter Zustand
Beispiele:
Hier bewahrheitete sich aufs schönste das große Wort, das Peter Rühmkorf an seinem großen Abend wie schwebend in den Raum gestellt hatte: Der Auftrag der Literatur sei nichts anderes als Levitation, »die Bürden, die uns drücken, leicht zu machen und aufzuheben«. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.08.2000]
Ein bisschen Levitation »müsse die Literatur schon bieten, findet sie [die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff]. Wozu denn schreiben, wenn die Musik der Sprache und der Zauber der Fiktion nicht ein kleines Wunder vollbringen? Wenn die Leser nicht für Augenblicke in die Schwebe geraten und sich ihnen der Himmel nicht einen Spalt weit öffne? [Neue Zürcher Zeitung, 20.09.2016]
Keiner kann einem wie Nabokov mit einem Minimum an Wörtern diese kleinen poetischen Levitationen verschaffen. [Die Zeit, 20.11.2003, Nr. 48]
Die engelhaften Kantilenen des Sopransolos blieben in Sabine Paßows Stimme allzu erdenschwer. Was man hier vermißte, tönte aus dem letzten Satz: intensiviertes Leuchten, euphorische Levitation, sanfte Beglückung. [Frankfurter Rundschau, 18.11.1998]

Thesaurus

Synonymgruppe
Levitation · Schweben
Unterbegriffe
  • Ultraschalllevitation · berührungslose Handhabung mit Ultraschall
Zitationshilfe
„Levitation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Levitation>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Levit
Leviratsehe
Levirat
Leviathan
Leviatan
Leviten
levitieren
Levitikus
Levittown
Levkoje