Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Lezithin, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Lezithins · Nominativ Plural: Lezithine · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Le-zi-thin
Herkunft Griechisch
eWDG

Bedeutung

Medizin phosphorreiche Verbindung in der Pflanzenzelle und Tierzelle, Nervenstärkungsmittel

Verwendungsbeispiele für ›Lezithin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Je nach der Herkunft des Lezithins wechselt der Gehalt an den verschiedenen Säuren. [Langenbeck, Wolfgang: Lehrbuch der Organischen Chemie, Dresden: Steinkopff 1938, S. 105]
Aus Eigelb und aus der Sojabohne gewinnt man künstliches und im Handel kaufbares Lezithin. [Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 128]
Die Ärzte schrieben es auf ihr Konto, besonders auf Injektionen und Lezithin. [Altenberg, Peter: Märchen des Lebens. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 6448]
Nach der Zugabe des Lezithins aus Hühnereiern reduzierte sich die Cholesterinaufnahme. [Süddeutsche Zeitung, 06.11.2001]
Das mittlere Ei enthält außer Wasser, Fetten, Mineralien, Lezithin und Vitaminen vor allem im Dotter etwa sieben Gramm hochwertigste Proteine. [Die Zeit, 09.04.1982, Nr. 15]
Zitationshilfe
„Lezithin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lezithin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lexothek
Lexis
Lexikostatistik
Lexikonverlag
Lexikonredaktion
Liaison
Liane
Lias
Libanese
Libanesin