Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Libertine, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Li-ber-ti-ne

Verwendungsbeispiele für ›Libertine‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Verblüffend anders ist auch ihr Duft "Libertine", Montag im Handel. [Die Welt, 13.10.2001]
Im Mittelpunkt steht, wie bei jenen, eine Libertine mit Namen Corinna. [Burck, Erich: Ovid. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 44682]
Calvin bekämpft die Libertiner in Frankreich und Castellio, den humanistischen Spiritualisten und Anwalt der Toleranz. [Goeters, J. F. G.: Spiritualisten. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 36959]
Ein Spiel von Grafen und Grafensöhnen stand bevor, von Bastarden eines Edelmannes und Libertinern, und Libertiner waren laut Fußnote "ausschweifende Menschen". [Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1963], S. 348]
Zitationshilfe
„Libertine“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Libertine>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Libertinage
Libertin
Libertas
Libero
Liberianerin
Libertinismus
Liberty
Liberty-Ship
Libertyship
Libertät