Licht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Licht(e)s · Nominativ Plural: Lichter
Grammatikdichterisch Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Licht(e)s · Nominativ Plural: Lichte
Aussprache
Wortbildung mit ›Licht‹ als Erstglied: ↗Lichtanlage · ↗Lichtausstrahlung · ↗Lichtbad · ↗Lichtbehandlung · ↗Lichtbeständigkeit · ↗Lichtbild · ↗Lichtbilderabend · ↗Lichtbildner · ↗Lichtblick · ↗Lichtbogen · ↗Lichtbogenlampe · ↗Lichtbrechung · ↗Lichtbündel · ↗Lichtchen · ↗Lichtdouble · ↗Lichtdruck1 · ↗Lichtdruck2 · ↗Lichtecho · ↗Lichteffekt · ↗Lichteinfall · ↗Lichteinheit · ↗Lichteinstrahlung · ↗Lichtempfindlichkeit · ↗Lichtempfindung · ↗Lichterbaum · ↗Lichterfest · ↗Lichterglanz · ↗Lichterkette · ↗Lichtermeer · ↗Lichterscheinung · ↗Lichterzeugung · ↗Lichtfeld · ↗Lichtfilter · ↗Lichtfleck · ↗Lichtflut · ↗Lichtführung · ↗Lichtfülle · ↗Lichtgarbe · ↗Lichtgeld · ↗Lichtgeschwindigkeit · ↗Lichtgrenze · ↗Lichthalter · ↗Lichthof · ↗Lichthupe · ↗Lichtintensität · ↗Lichtjahr · ↗Lichtkasten · ↗Lichtkegel · ↗Lichtkreis · ↗Lichtkringel · ↗Lichtlehre · ↗Lichtlein · ↗Lichtleiter · ↗Lichtleitung · ↗Lichtmangel · ↗Lichtmann · ↗Lichtmaschine · ↗Lichtmast · ↗Lichtmess · ↗Lichtmikroskop · ↗Lichtminute · ↗Lichtnetz · ↗Lichtpause · ↗Lichtpunkt · ↗Lichtquelle · ↗Lichtreflex · ↗Lichtreiz · ↗Lichtreklame · ↗Lichtschacht · ↗Lichtschalter · ↗Lichtschein · ↗Lichtscheu · ↗Lichtschimmer · ↗Lichtschranke · ↗Lichtschutz · ↗Lichtschwert · ↗Lichtseite · ↗Lichtsensor · ↗Lichtsignal · ↗Lichtspender · ↗Lichtspiele · ↗Lichtstift · ↗Lichtstrahl · ↗Lichtstreif · ↗Lichtstreifen · ↗Lichtstrom · ↗Lichtstumpf · ↗Lichtstärke · ↗Lichttechnik · ↗Lichttherapie · ↗Lichtton · ↗Lichtverhältnis · ↗Lichtverschmutzung · ↗Lichtwechsel · ↗Lichtweg · ↗Lichtwelle · ↗Lichtwendigkeit · ↗Lichtwirkung · ↗Lichtzeit · ↗Lichtöffnung · ↗lichtarm · ↗lichtbeständig · ↗lichtbrechend · ↗lichtdicht · ↗lichtdurchflutet · ↗lichtdurchlässig · ↗lichtecht · ↗lichtelektrisch · ↗lichtempfindlich · ↗lichterfüllt · ↗lichtfest · ↗lichtgeschützt · ↗lichthungrig · ↗lichtlos · ↗lichtpausen · ↗lichtscheu · ↗lichtschwach · ↗lichtstark · ↗lichttechnisch · ↗lichttrunken · ↗lichtundurchlässig · ↗lichtvoll · ↗lichtwendig
 ·  mit ›Licht‹ als Letztglied: ↗Abblendlicht · ↗Abendlicht · ↗Ampellicht · ↗Auflicht · ↗Augenlicht · ↗Autolicht · ↗Backbordlicht · ↗Blaulicht · ↗Blinklicht · ↗Blitzlicht · ↗Bogenlicht · ↗Bremslicht · ↗Büchsenlicht · ↗Dämmerlicht · ↗Fackellicht · ↗Fahrlicht · ↗Fernlicht · ↗Flackerlicht · ↗Flutlicht · ↗Frühlicht · ↗Gaslicht · ↗Gegenlicht · ↗Glaubenslicht · ↗Glühlicht · ↗Grünlicht · ↗Halblicht · ↗Himmelslicht · ↗Infrarotlicht · ↗Irrlicht · ↗Karbidlicht · ↗Kennlicht · ↗Kerzenlicht · ↗Kirchenlicht · ↗Kunstlicht · ↗Lampenlicht · ↗Laserlicht · ↗Lebenslicht · ↗Minutenlicht · ↗Mondenlicht · ↗Mondeslicht · ↗Mondlicht · ↗Morgenlicht · ↗Neonlicht · ↗Nordlicht · ↗Notlicht · ↗Oberlicht · ↗Paraffinlicht · ↗Parklicht · ↗Petroleumlicht · ↗Polarlicht · ↗Polizeilicht · ↗Positionslicht · ↗Punktlicht · ↗Rampenlicht · ↗Raumlicht · ↗Reklamelicht · ↗Rotlicht · ↗Röntgenlicht · ↗Rücklicht · ↗Scheinwerferlicht · ↗Schlaglicht · ↗Schlusslicht · ↗Schusslicht · ↗Schwarzlicht · ↗Schweißlicht · ↗Seitenlicht · ↗Signallicht · ↗Silberlicht · ↗Sonnenlicht · ↗Standlicht · ↗Stearinlicht · ↗Stopplicht · ↗Streiflicht · ↗Streulicht · ↗Südlicht · ↗Tageslicht · ↗Talglicht · ↗Teelicht · ↗Treppenhauslicht · ↗Treppenlicht · ↗UV-Licht · ↗Vorderlicht · ↗Wachslicht · ↗Warnlicht · ↗Weihnachtslicht · ↗Windlicht · ↗Zauberlicht · ↗Zimmerlicht · ↗Zwielicht · ↗Öllicht
 ·  mit ›Licht‹ als Binnenglied: ↗Freilichtaufführung · ↗Freilichtbühne · ↗Freilichtkino · ↗Freilichtmalerei · ↗Freilichtmuseum · ↗Freilichttheater · ↗Freilichtveranstaltung
 ·  formal verwandt mit: ↗lichteln
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
nur im Singular
mit dem Auge wahrnehmbare Helligkeit, Strahlung, die durch elektromagnetische Schwingungen hervorgerufen wird
a)
Beispiele:
das Licht der Sonne, des Mondes, der Sterne
das Licht einer Lampe, Kerze
Licht und Schatten
ein strahlendes, helles, grelles, hartes, fahles, weiches, sanftes, mildes, warmes Licht
gebrochenes, zerstreutes Licht
bei dämmrigem, düsterem, trübem, gedämpftem, mattem, schlechtem Licht arbeiten
das spärliche Licht einer Lampe
der Platz lag im vollen Licht der Sonne
natürliches, künstliches, elektrisches, infrarotes, ultraviolettes Licht
schräg einfallendes, auftreffendes Licht
das Licht bricht sich im geschliffenen Glas
das Licht blendet
das Licht täuscht (= etw. erscheint bei bestimmter Beleuchtung anders, als es in Wirklichkeit ist)
der Spiegel wirft das Licht zurück
diese Lichtquelle spendet, gibt wenig Licht
umgangssprachlich der Lampenschirm schluckt viel Licht
du hast hier kein gutes Licht zum Schreiben
etw. gegen das Licht halten
bildlich
Beispiele:
jmdm., sich [Dativ] selbst im Licht stehen (= jmdm., sich selbst hinderlich sein und schaden)
umgangssprachlich jmdm. aus dem Licht gehen (= beiseite treten, um nicht zwischen jmdm. und einer Lichtquelle zu stehen)
umgangssprachlich jmdm. im Licht stehen (= zwischen jmdm. und einer Lichtquelle stehen und ihm dadurch die Sicht verdunkeln)
sprichwörtlich wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten (= wo sich viel Positives findet, gibt es auch Negatives)
rotes, gelbes, grünes LichtVerkehrssignale an einer Straßenkreuzung
Beispiele:
bei grünem Licht die Straße überqueren
die Verkehrsampel zeigt grünes Licht
umgangssprachlich, bildlich grünes Licht gebenHandlungsfreiheit geben
Beispiele:
das Buch gab der neuen literarischen Richtung grünes Licht
die Wissenschaftler erhielten grünes Licht für ihr neues Forschungsprogramm
gehoben Sinnbild des Leuchtenden, der strahlenden Helligkeit
Beispiele:
das Licht der Wahrheit in die Finsternis tragen
Religion das Licht der Welt (= Jesus Christus)
Wenn in dieser Zeitspanne der Menschheit ... auch die Finsternis über das Licht triumphierte [KasackStadt550]
übertragen Klarheit
Beispiele:
dadurch fällt Licht in diese Angelegenheit (= dadurch wird diese Angelegenheit geklärt)
Licht in eine Angelegenheit bringen (= eine Angelegenheit aufklären)
etw. wirft Licht auf etw. (= etw. trägt zur Klärung von etw. bei)
mit bestimmten Adjektiven
bestimmte Sicht, Einschätzung
Beispiele:
etw. im guten, besten, rosigen Licht sehen (= etw. von der besten Seite sehen)
etw. im rechten, (un)günstigen Licht darstellen, zeigen
etw., jmd. erscheint in einem ganz neuen, anderen, in einem schlechten Licht (= etw., jmd. wird ganz neu, anders, schlecht beurteilt)
etw., jmd. zeigt sich in einem günstigen Licht (= etw., jmd. macht einen günstigen Eindruck)
jmd., etw. gerät in ein schlechtes Licht
umgangssprachlich jmd., etw. gerät in schiefes Licht
etw., jmdn., sich ins rechte Licht setzen, rücken, stellen (= die Vorzüge von etw., jmds. Vorzüge richtig zur Geltung bringen)
etw. wirft ein schlechtes, merkwürdiges Licht auf jmdn., etw. (= etw. lässt jmdn., etw. schlecht, merkwürdig erscheinen)
umgangssprachlich auf jmdn. fällt ein schlechtes Licht (= man bekommt einen schlechten Eindruck von jmdm.)
umgangssprachlich ein Ereignis im Licht (= unter dem Blickpunkt) der Geschichte sehen, betrachten
umgangssprachlich er steht im Licht der Öffentlichkeit
b)
nicht mit unbestimmtem Artikel
Tageslicht
Beispiele:
Licht fällt durch das Fenster
ein Atelier mit gutem Licht
das Neonlicht täuscht, bei Licht sieht der Stoff ganz anders aus
Der Krankensaal ... bekam sein Licht zur Rechten vom Fenster [A. ZweigGrischa133]
bildlich
Beispiele:
jmd., jmds. Tat scheut das Licht (des Tages) (= jmd., jmds. zweifelhafte, dunkle Tat will im Verborgenen bleiben)
gehoben das Licht der Welt erblicken (= geboren werden)
bei Licht besehen, betrachtetgenau genommen
Beispiele:
etw. ans Licht bringen (= etw. aufklären, etw. vor die Öffentlichkeit bringen)
bei Lichte besehen sei doch jeder Geschäftsmann ein Gauner [Th. MannBuddenbrooks1,324]
etw. kommt, tritt ans Lichtetw. klärt sich auf, kommt vor die Öffentlichkeit
Beispiele:
alles kommt ans Licht der Sonne
ein ... Mord kommt ans Licht [L. Frank2,320]
c)
nicht mit unbestimmtem Artikel
künstliche, meist elektrische Beleuchtung
Beispiele:
das Licht einschalten
umgangssprachlich das Licht anknipsen, anschalten
umgangssprachlich Licht (an)machen
das Licht ausschalten
umgangssprachlich das Licht ausmachen, ausknipsen, ausdrehen
umgangssprachlich im Zimmer ging plötzlich das Licht aus, an
sie hat aus Versehen das Licht brennen lassen
im oberen Stockwerk brannte, war noch Licht
bei Licht (= nicht bei Tageslicht) arbeiten, nähen
er bezahlte monatlich 25 Euro für Licht und Gas
umgangssprachlich elektrische Beleuchtungsanlage
Beispiele:
es gab im Haus noch kein (elektrisches) Licht
Licht und Gas legen lassen
2.
Lichtquelle
a)
Pl. Lichter
Pl. Lichte dichterisch
Kerze
Beispiele:
ein Licht brennt (nieder, ab), flackert, knistert, tropft, verlöscht, verglimmt
das brennende Licht ausblasen
(am Christbaum) die Lichter anstecken, anzünden
ein Licht auf einen Leuchter aufstecken
die Garage, der Dachboden darf mit offenem Licht (= mit frei brennender Lichtquelle) nicht betreten werden
Allüberall auf den Tannenspitzen / Sah ich goldene Lichtlein sitzen [StormKnecht Rupr.]
Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen [Weihnachtslied]
übertragen
Beispiele:
umgangssprachlich jmdm. ein Licht aufstecken (= jmdn. aufklären)
salopp jmdm. geht ein Licht auf (= jmd. versteht endlich, jmdm. wird etw. klar)
umgangssprachlich jmd. ist kein (großes) Licht (= jmd. ist nicht sehr intelligent)
umgangssprachlich sein Licht leuchten lassen (= seine Kenntnisse, Verdienste bewusst zur Geltung bringen)
umgangssprachlich sein Licht unter den Scheffel stellen (= seine Kenntnisse, Verdienste verbergen)
b)
Pl. Lichter, meist im Plural
etw., das weithin leuchtet, strahlt
Beispiele:
Lichter blitzen in der Ferne auf
nachts sah man im Tal die Lichter der Großstadt
auf der Insel, dem Leuchtturm blinkt ein Licht
dort unten liegt schon der Bahnhof Moirey mit spärlichen Lichtern [A. ZweigErziehung250]
gehoben Quellende, schwellende Nacht, / Voll von Lichtern und Sternen [HebbelI 6,143]
gehoben ein hell erleuchteter Passagierdampfer ... glitt am Horizont dahin, und wir sahen seinen funkelnden Lichtern nach [H. W. RichterSpuren170]
Verkehrswesen Lampe, die nachts Standort und Bewegungsrichtung von Wasserfahrzeugen und Luftfahrzeugen kennzeichnet
Beispiel:
das Schiff, Flugzeug muss nachts Lichter führen
bildlich
Beispiel:
der Maler hat hier und da besondere Lichter aufgesetzt (= hat hier und da die hellsten Stellen durch entsprechend helle Farbtupfen oder besondere Maltechnik herausgeholt)
übertragen die Lichter setzen, einer Sache die Lichter aufsetzenetw. hervorheben, akzentuieren, Akzente setzen
Beispiel:
bei einem Schauspiel, einem Musikstück die Lichter setzen
3.
Pl. Lichter
Jägersprache Augen des Haarwildes, Schalenwildes
Beispiele:
die Lichter eines Rehs, Hirsches
helle, grünlich schimmernde Lichter eines Luchses
als du ... den Rehbock trafst, / so daß er klagend seine Lichter schloß [G. Hauptm.Schluck u. JauI]
4.
Pl. Lichter
salopp, scherzhaft herabhängender Nasenschleim (einer Kindernase)
Beispiele:
Der kleine Martin krabbelte ihr auf den Schoß, lange Lichter unter den Nasenlöchern und rücksichtslos schreiend [ScharrerHirt149]
Der Junge zog ein kräftiges Licht hoch [TucholskyRheinsberg308]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

licht · Licht · lichten1 · Lichtung · belichten · Belichtung · lichterloh · Lichtblick · Lichtjahr
licht Adj. ‘hell, leuchtend, strahlend, klar, dünn, gelichtet, mit weiten Zwischenräumen’, ahd. (8. Jh.), asächs. lioht, mhd. lieht, mnd. mnl. licht, lecht, nl. licht, aengl. lēoht, līht, engl. light. Das mit Dentalsuffix gebildete Adjektiv gehört mit ↗leuchten und ↗Lohe (s. d.) sowie aind. rṓcatē ‘leuchtet, scheint, glänzt’, rōcaná- ‘hell, licht’, rōcíṣ- ‘Licht, Glanz’, griech. leukós (λευκός) ‘leuchtend, glänzend, weiß’ (s. ↗leuko-, ↗Levkoje), lýchnos (λύχνος) ‘Leuchte, Lampe’, lat. (mit monophthongischem ū aus ie. eu bzw. ou) lūx (Genitiv lūcis) ‘Licht’, lūcēre ‘hell sein, leuchten, strahlen, glänzen’, lūcus ‘Hain’, eigentlich ‘(Wald)lichtung’, lūmen ‘Licht, Leuchte’ (s. ↗illuminieren), lūna ‘Mond’, eigentlich ‘die Leuchtende’, lūstrāre ‘hell machen, beleuchten’, auch ‘reinigen, weihen’ (s. ↗illuster, ↗illustrieren), (mit ungeklärtem u) lucerna ‘Leuchte, Lampe’ (s. ↗Luzerne), air. lōchet ‘Blitz’, lit. laũkas ‘mit einem weißen Fleck auf der Stirn, Feld, Acker, Land (Lichtung)’, aslaw. luča, russ. luč (луч) ‘Strahl’ zur Wurzel ie. *leuk- ‘leuchten, licht’. Licht n. ‘Helligkeit, heller Schein, Tageslicht, Beleuchtung, Kerze’, ahd. (8. Jh.), asächs. lioht, mhd. lieht, mnd. licht, lecht, mnl. licht, lecht, liecht, lucht, nl. licht, aengl. lēoht, engl. light ist eine Substantivierung des oben genannten Adjektivs oder eine got. liuhaþ ‘Licht’ entsprechende Bildung mit Dentalsuffix zur Wurzel. Licht bezeichnet zunächst Helligkeit und Glanz, die von einem Gegenstand ausstrahlen, dann auch die ‘brennende, Licht gebende Kerze’ (15. Jh.). lichten1 Vb. ‘hell machen, erhellen, (einen Wald) von (unnötigen) Bäumen befreien, ausholzen’, reflexiv ‘heller werden, sich aufhellen, klarer, verständlicher werden’, Bildung (17. Jh.) zum Adjektiv licht, unabhängig von älterem mhd. liehten ‘hell werden, sein, leuchten, tagen’; dazu Lichtung f. ‘ausgeholzte oder baumlose Stelle im Wald’ (18. Jh.). belichten Vb. ‘dem Licht aussetzen’ (15. Jh.), in der Fotografie ‘Licht auf ein lichtempfindliches Material kurz einwirken lassen’ (19. Jh., für älteres fachsprachliches exponieren); Belichtung f. ‘Beleuchtung’ (16. Jh.), ‘Lichteinwirkung auf fotografisches Material’ (20. Jh.). lichterloh Adv. ‘mit heller Flamme’ (16. Jh.), zusammengebildet aus dem adverbialen Genitiv frühnhd. li(e)chter Loh, Lohe (s. ↗Lohe); adjektivische Verwendung (18. Jh.) bleibt selten. Lichtblick m. ‘kurzes Leuchten der Sonne’, übertragen ‘lichter Augenblick, Hoffnungsschimmer’; vgl. mhd. liehtblic ‘Blitz’. Lichtjahr n. in der Astronomie Maßeinheit für eine Strecke, die das Licht in einem Jahr zurücklegt (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Beleuchtung · ↗Belichtung · ↗Helligkeit · Licht
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Lampe · Licht  ●  ↗Latüchte  ugs., norddeutsch · ↗Leuchte  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausgrabung Ereignis Erfahrung Erkenntnis Erörterung Evangelium Grundrecht Halbmond Klassentheorie Offenbarung Prüfungsergebnis Scheinwerfer Strafrecht Verhandlungsergebnis Verklärung Vernunft Wahlergebnis auslegen besehen betrachten erstrahlen grell hell interpretieren revidieren sonnen Öffentlichkeit überdachen überdenken überprüfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Licht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Lichte der Ergebnisse dieser Kooperationen wird es möglich sein zu sehen, ob wir die Zusammenarbeit noch vertiefen können.
Süddeutsche Zeitung, 12.06.2004
Im Lichte unserer historischen Erfahrung seither besitzt dieses Argument keine Überzeugungskraft mehr.
Die Zeit, 10.06.1966, Nr. 24
Nun sah er plötzlich das veränderte Wesen seines Sohnes in einem anderen Lichte.
Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 146
Die ganze meilenweite Straße brannten tausend Köpfe in seinem Lichte wie ein Meer, ein urewiges Meer.
Heym, Georg: Der Dieb. In: Deutsche Literatur, Berlin: Directmedia Publ. 1998 [1911], S. 9622
Heute liegt mein Leben in einem anderen Lichte vor mir als im Dämmerdunkel jener Nacht.
Müller-Jahnke, Clara: Ich bekenne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1904], S. 9224
Zitationshilfe
„Licht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Licht>, abgerufen am 14.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lichenometrie
Lichenologie
Lichenologe
lichenoid
Lichenifikation
Lichtablenkung
Lichtanlage
lichtarm
Lichtatom
Lichtausbreitung