Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Lichtblick, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lichtblick(e)s · Nominativ Plural: Lichtblicke
Aussprache 
Worttrennung Licht-blick
Wortzerlegung Licht Blick1
eWDG

Bedeutung

Aussicht, auf die man sich freut, Hoffnungsschimmer
Beispiele:
das ist ein Lichtblick, der einzige Lichtblick
es gab wenig Lichtblicke in dieser sorgenvollen Zeit
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

licht · Licht · lichten1 · Lichtung · belichten · Belichtung · lichterloh · Lichtblick · Lichtjahr
licht Adj. ‘hell, leuchtend, strahlend, klar, dünn, gelichtet, mit weiten Zwischenräumen’, ahd. (8. Jh.), asächs. lioht, mhd. lieht, mnd. mnl. licht, lecht, nl. licht, aengl. lēoht, līht, engl. light. Das mit Dentalsuffix gebildete Adjektiv gehört mit leuchten und Lohe1 (s. d.) sowie aind. rṓcatē ‘leuchtet, scheint, glänzt’, rōcaná- ‘hell, licht’, rōcíṣ- ‘Licht, Glanz’, griech. leukós (λευκός) ‘leuchtend, glänzend, weiß’ (s. leuko-, Levkoje), lýchnos (λύχνος) ‘Leuchte, Lampe’, lat. (mit monophthongischem ū aus ie. eu bzw. ou) lūx (Genitiv lūcis) ‘Licht’, lūcēre ‘hell sein, leuchten, strahlen, glänzen’, lūcus ‘Hain’, eigentlich ‘(Wald)lichtung’, lūmen ‘Licht, Leuchte’ (s. illuminieren), lūna ‘Mond’, eigentlich ‘die Leuchtende’, lūstrāre ‘hell machen, beleuchten’, auch ‘reinigen, weihen’ (s. illuster, illustrieren), (mit ungeklärtem u) lucerna ‘Leuchte, Lampe’ (s. Luzerne), air. lōchet ‘Blitz’, lit. laũkas ‘mit einem weißen Fleck auf der Stirn, Feld, Acker, Land (Lichtung)’, aslaw. luča, russ. luč (луч) ‘Strahl’ zur Wurzel ie. *leuk- ‘leuchten, licht’. – Licht n. ‘Helligkeit, heller Schein, Tageslicht, Beleuchtung, Kerze’, ahd. (8. Jh.), asächs. lioht, mhd. lieht, mnd. licht, lecht, mnl. licht, lecht, liecht, lucht, nl. licht, aengl. lēoht, engl. light ist eine Substantivierung des oben genannten Adjektivs oder eine got. liuhaþ ‘Licht’ entsprechende Bildung mit Dentalsuffix zur Wurzel. Licht bezeichnet zunächst Helligkeit und Glanz, die von einem Gegenstand ausstrahlen, dann auch die ‘brennende, Licht gebende Kerze’ (15. Jh.). lichten1 Vb. ‘hell machen, erhellen, (einen Wald) von (unnötigen) Bäumen befreien, ausholzen’, reflexiv ‘heller werden, sich aufhellen, klarer, verständlicher werden’, Bildung (17. Jh.) zum Adjektiv licht, unabhängig von älterem mhd. liehten ‘hell werden, sein, leuchten, tagen’; dazu Lichtung f. ‘ausgeholzte oder baumlose Stelle im Wald’ (18. Jh.). belichten Vb. ‘dem Licht aussetzen’ (15. Jh.), in der Fotografie ‘Licht auf ein lichtempfindliches Material kurz einwirken lassen’ (19. Jh., für älteres fachsprachliches exponieren); Belichtung f. ‘Beleuchtung’ (16. Jh.), ‘Lichteinwirkung auf fotografisches Material’ (20. Jh.). lichterloh Adv. ‘mit heller Flamme’ (16. Jh.), zusammengebildet aus dem adverbialen Genitiv frühnhd. li(e)chter Loh, Lohe (s. Lohe1); adjektivische Verwendung (18. Jh.) bleibt selten. Lichtblick m. ‘kurzes Leuchten der Sonne’, übertragen ‘lichter Augenblick, Hoffnungsschimmer’; vgl. mhd. liehtblic ‘Blitz’. Lichtjahr n. in der Astronomie Maßeinheit für eine Strecke, die das Licht in einem Jahr zurücklegt (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Erfolgsmeldung · Frohbotschaft (relig.) · Lichtblick · frohe Botschaft (ggf. leicht iron.) · frohe Kunde · gutes Zeichen · positive Nachricht  ●  gute Nachricht  Hauptform
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Hoffnungsschimmer · Hoffnungsstrahl · Lichtblick · erfreuliche Aussichten · gute Aussichten  ●  Lichtstreif am Horizont  fig. · Lichtstreifen am Horizont  fig. · Silberstreif am Horizont  fig. · Silberstreifen am Horizont  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Lichtblick‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lichtblick‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lichtblick‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das war ein Lichtblick in dem Grau der dahinfließenden Tage gewesen, die von Hunger bestimmt waren. [Pressler, Mirjam: Malka Mai, Weinheim Basel: Beltz & Gelberg 2001, S. 231]
War sie nur ein Lichtblick auf dieser unglaublich peinlichen Party? [Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 236]
Trotz einiger Lichtblicke, auf die nächste Generation kann man gespannt sein. [C't, 1998, Nr. 7]
Doch sie ist ein rarer Lichtblick in der ansonsten sehr überschaubaren deutschen Szene. [o. A.: Der Rettungsanker. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]]
Denn dies war ein Lichtblick in einer für mich besonders finsteren Zeit. [Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 345]
Zitationshilfe
„Lichtblick“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lichtblick>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lichtbildvortrag
Lichtbildreihe
Lichtbildner
Lichtbildervortrag
Lichtbilderabend
Lichtblitz
Lichtbogen
Lichtbogenlampe
Lichtbogenofen
Lichtbraten