Lichtbogen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungLicht-bo-gen (computergeneriert)
WortzerlegungLichtBogen1
eWDG, 1969

Bedeutung

Technik elektrische Entladung zwischen zwei spannungsführenden Elektroden in der Form eines Bogens

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auslöschen Feuer Graphit Periode Spannung Zünden auslöschen bilden brennen brennend elektrisch entstehen erlöschen erzeugen gleißend heiß selbsttönend verdampfen zünden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lichtbogen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch Minuten nach dem Ausfall kam es zu weiteren Lichtbögen.
Die Welt, 04.11.1999
Andererseits nimmt die Spannung am Lichtbogen mit wachsender Zeit ebenfalls zu.
Barkhausen, Heinrich: Das Problem der Schwingungserzeugung mit besonderer Berücksichtigung schneller elektrischer Schwingungen, Leipzig: Hirzel 1907, S. 81
Ohne Schutzkleidung sollte man sich dem Lichtbogen daher auf keinen Fall nähern.
Der Tagesspiegel, 23.06.2004
Daß er glüht, ist eine Folge des Lichtbogens, aber keine Grundbedingung.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 364
Mit dieser wird das Bild des Lichtbogens auf dem Spalt des Spektrographen abgebildet.
Welt und Wissen, 1927, Nr. 2, Bd. 16
Zitationshilfe
„Lichtbogen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lichtbogen>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lichtblitz
Lichtblick
lichtblau
Lichtbildreihe
Lichtbildner
Lichtbogenlampe
Lichtbogenofen
Lichtbraten
lichtbraun
lichtbrechend