Lichthof, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Licht-hof
Wortzerlegung LichtHof
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Bauwesen (enger) von hohen Gebäudeteilen allseitig umschlossener (mit Glasdach überdeckter) Hof, durch den Tageslicht in die anliegenden Räume dringen kann
Beispiele:
ein enger, großzügig angelegter Lichthof
der Lichthof eines Hotels, Museums, einer Universität
Um den Lichthof lief eine gedeckte Säulengalerie [ KasackStadt442]
2.
heller, den Mond, die Sonne umgebender, nebelartiger Kreis

Thesaurus

Synonymgruppe
Atrium · ↗Innenhof · ↗Kreuzgang (Kloster) · Lichthof (überdacht) · ↗Patio (vornehmlich span.)  ●  ↗Hof  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Lichthof‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

ArkadeBeispielsätze anzeigen Denkstätte Fabrik FreitreppeBeispielsätze anzeigen GlasdachBeispielsätze anzeigen GlasdeckeBeispielsätze anzeigen GlaskuppelBeispielsätze anzeigen Gropius-BauBeispielsätze anzeigen GropiusbauBeispielsätze anzeigen HauptgebäudeBeispielsätze anzeigen Jazzkonzert JustizpalastBeispielsätze anzeigen KaDeWeBeispielsätze anzeigen LaubengangBeispielsätze anzeigen Martin-Gropius-BauBeispielsätze anzeigen MunitionsfabrikBeispielsätze anzeigen PalazzoBeispielsätze anzeigen ReichstagBeispielsätze anzeigen ReichstagsgebäudeBeispielsätze anzeigen TUBeispielsätze anzeigen TU-HauptgebäudeBeispielsätze anzeigen TrogBeispielsätze anzeigen ZKMBeispielsätze anzeigen ZeughausBeispielsätze anzeigen glasgedecktBeispielsätze anzeigen glasüberdachtBeispielsätze anzeigen nördlichBeispielsätze anzeigen quadratischBeispielsätze anzeigen verglastBeispielsätze anzeigen überdachtBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lichthof‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lichthof‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist ruhig hier in dem fensterlosen kleinen Raum unterhalb des Lichthofs.
Süddeutsche Zeitung, 08.09.2004
Doch durch zwei geschickt angelegte Lichthöfe erhalten auch die innenliegenden Zimmer ausreichend Tageslicht.
Die Zeit, 31.05.1996, Nr. 23
Er torkelte durch ein nachtschwarzes Gemach und kam auf einen Lichthof.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 106
Mit diesen drei Lichthöfen ist eine klare Gliederung des Hauses gegeben, die es dem Besucher sehr erleichtert, im Labyrinth der Waren sich zurechtzufinden.
Mitteilungen des Vereins Deutscher Reklamefachleute, 1915, Nr. 1
Einige schütteten den Fraß durch die Schießscharten in den Lichthof.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8839
Zitationshilfe
„Lichthof“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lichthof>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lichthalter
lichtgrün
Lichtgriffel
Lichtgrenze
lichtgrau
Lichtholz
Lichthunger
lichthungrig
Lichthupe
Lichtimpuls