Lichtpunkt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Licht-punkt
Wortzerlegung LichtPunkt
eWDG, 1969

Bedeutung

punktförmige Lichtquelle
Beispiel:
der Lichtpunkt einer Taschenlampe
gehoben, bildlich Lichtblick
Beispiel:
Derartige Erlebnisse bildeten jedenfalls Lichtpunkte in seinem arbeitsvollen, öden Dasein [F. HuchPitt44]

Typische Verbindungen zu ›Lichtpunkt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lichtpunkt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lichtpunkt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wild lässt kleine Lichtpunkte in den Äußerungen ihrer Helden aufblitzen.
Süddeutsche Zeitung, 02.01.2004
Besonders in schwierigen Zeiten braucht man Lichtpunkte und die schafft man sich selbst.
Der Tagesspiegel, 08.12.2003
Gesehen hat er von unserm Stern allerdings nur einen Lichtpunkt.
Scheerbart, Paul: Lesabéndio. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 6513
Derartige Erlebnisse bildeten jedenfalls Lichtpunkte in seinem arbeitsvollen, öden Dasein.
Huch, Friedrich: Pitt und Fox, München: Langewiesche-Brandt 1910 [1909], S. 37
In einem dunklen Raum wird ein kleiner feststehender Lichtpunkt kurzfristig dargeboten.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 410
Zitationshilfe
„Lichtpunkt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lichtpunkt>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lichtpfeil
Lichtpausverfahren
lichtpausen
Lichtpause
Lichtorgel
Lichtquant
Lichtquelle
Lichtraster
Lichtrechnung
Lichtreflex