Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lichtquelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lichtquelle · Nominativ Plural: Lichtquellen
Aussprache 
Worttrennung Licht-quel-le
Wortzerlegung Licht Quelle
eWDG

Bedeutung

Körper, der Licht ausstrahlt
Beispiele:
natürliche, künstliche, elektrische, punktförmige, indirekte Lichtquellen
eine grelle, hell brennende, weithin leuchtende Lichtquelle

Thesaurus

Synonymgruppe
Lichtquelle [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Lichtquelle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lichtquelle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lichtquelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das zu erreichende Ziel besteht also nur darin, die Temperatur der Lichtquellen von heute erheblich zu erhöhen. [Lux, H.: Technische Rundschau. In: Die Neue Gesellschaft, 28.08.1907, S. 269]
Keinesfalls darf die Lichtquelle beim Abgleich der Monitor sein, den man verändern will. [C't, 2001, Nr. 19]
Während sich statische Lichter wie Objekte modellieren lassen, unterliegen dynamische Lichtquellen der Kontrolle des Programms. [C't, 1999, Nr. 19]
Auch dieses fährt beim Auftreten einer Lichtquelle auf sie zu. [C't, 1996, Nr. 1]
Sie werfen das aufgestrahlte Licht einer anderen, auf sie gerichteten Lichtquelle zurück. [Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 222]
Zitationshilfe
„Lichtquelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lichtquelle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lichtquant
Lichtpunkt
Lichtpfeil
Lichtpausverfahren
Lichtpause
Lichtraster
Lichtrechnung
Lichtreflex
Lichtregie
Lichtreiz