Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lichtwechsel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Licht-wech-sel
Wortzerlegung Licht Wechsel
eWDG

Bedeutung

Astronomie Änderung der scheinbaren Helligkeit eines Himmelskörpers im Laufe der Zeit
Beispiel:
der Lichtwechsel veränderlicher Sterne, des Mondes

Verwendungsbeispiele für ›Lichtwechsel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Konzentriert, angespannt, nachdenklich ist das Spiel, gegliedert durch Lichtwechsel und behutsame musikalische Signale. [Der Tagesspiegel, 21.01.1999]
Ich schloß die Augen, weil ich Atemnot bekam; aber sogar bei geschlossenen Augen traktierte einen der Lichtwechsel mit dem jeweiligen hektischen Wechsel der Einstellungen. [Die Zeit, 11.07.1969, Nr. 28]
In der längsten Tanzszene haben wir mindestens 300 Lichtwechsel gemacht. [Süddeutsche Zeitung, 24.01.1996]
Wenn jede Bewegung zu einer Anstrengung wird, kann geschickter Lichtwechsel fehlende Emotionen ersetzen. [Die Welt, 26.11.1999]
Einmal fliegen Wände, später sieht der Raum durch einen Lichtwechsel plötzlich aus wie ein Riesengefängnis. [Die Welt, 25.10.1999]
Zitationshilfe
„Lichtwechsel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lichtwechsel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lichtverteilung
Lichtverschmutzung
Lichtverhältnis
Lichtung
Lichttonverfahren
Lichtweg
Lichtwelle
Lichtwellenleiter
Lichtwendigkeit
Lichtwerbung