Lichtwechsel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Licht-wech-sel
Wortzerlegung LichtWechsel
eWDG, 1969

Bedeutung

Astronomie Änderung der scheinbaren Helligkeit eines Himmelskörpers im Laufe der Zeit
Beispiel:
der Lichtwechsel veränderlicher Sterne, des Mondes

Typische Verbindungen zu ›Lichtwechsel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lichtwechsel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lichtwechsel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Konzentriert, angespannt, nachdenklich ist das Spiel, gegliedert durch Lichtwechsel und behutsame musikalische Signale.
Der Tagesspiegel, 21.01.1999
Ich schloß die Augen, weil ich Atemnot bekam; aber sogar bei geschlossenen Augen traktierte einen der Lichtwechsel mit dem jeweiligen hektischen Wechsel der Einstellungen.
Die Zeit, 11.07.1969, Nr. 28
Die Videoverstärkungsregelung arbeitet leider etwas träge, sodass die Kamera schnellen Lichtwechseln nicht so recht folgen kann.
C't, 2000, Nr. 18
Statt abrupter Lichtwechsel weckt dann eine der Morgenstimmung nachempfundene Beleuchtung.
Süddeutsche Zeitung, 22.05.2004
Noch nach einigen Wochen zucken sie bei jedem Geräusch (Türklappen) oder plötzlichem Lichtwechsel zusammen.
Wilberg, Gerlinde M.: Zeit für uns, München: Frauenbuchverl. 1979, S. 98
Zitationshilfe
„Lichtwechsel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lichtwechsel>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lichtvoll
Lichtverteilung
Lichtverschmutzung
Lichtverhältnis
Lichtung
Lichtweg
Lichtwelle
Lichtwellenleiter
lichtwendig
Lichtwendigkeit