Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Liebende, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Liebenden · Nominativ Plural: Liebende(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Liebenden, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Liebende.
Worttrennung Lie-ben-de
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der einen bestimmten Menschen liebt

Typische Verbindungen zu ›Liebende‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Liebende‹.

Verwendungsbeispiele für ›Liebende‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wird ein Liebender, und er wird ein Schöpfer, ein Künstler. [konkret, 1986]
Man verspottet nicht einmal mehr den sentimentalen Poeten ebenso unglücklich wie kokett Liebender. [Die Zeit, 22.03.1963, Nr. 12]
Jetzt hatte er sich – wie so mancher enttäuschter Liebender vor ihm – wiederum verliebt. [Bild, 18.11.2004]
Nie versteht ein Liebender, daß was gewesen ist, einst nicht mehr gelten kann – es war doch aber einmal! [Tucholsky, Kurt: Liebespaar in London. In: Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1931]]
Dieser Mann ist trotz allem ein Herr und ein Liebender. [Die Zeit, 22.03.1963, Nr. 12]
Zitationshilfe
„Liebende“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Liebende>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lieben
Liebelei
Liebedienerei
Liebediener
Liebe heischend
Liebenswürdigkeit
Liebesabenteuer
Liebesaffäre
Liebesakt
Liebesantrag