Liebesidyll

Grammatik Substantiv
Worttrennung Lie-bes-idyll

Verwendungsbeispiele für ›Liebesidyll‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie sollte sie unter solchen Voraussetzungen an ein Liebesidyll jenseits der gesellschaftlichen Zwänge glauben können?
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 171
Ole wird ihr untreu und das bäuerliche Liebesidyll zum Martyrium.
Der Tagesspiegel, 20.04.2002
Hinter jeder Liebesidylle muß doch eine verdrängte Libido und in jeder Naturschilderung muß doch der gewalttätige Ordnungswille eines in der Restaurationsepoche Gescheiterten stecken.
Die Welt, 22.10.2005
Vor der Alternative Flucht in die Liebesidylle oder trojanisches Abenteuer entscheidet sich der Pelide für den Krieg.
Die Zeit, 14.10.1948, Nr. 42
Zitationshilfe
„Liebesidyll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Liebesidyll>, abgerufen am 31.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
liebeshungrig
Liebeshunger
Liebesheirat
Liebesgram
Liebesgöttin
Liebesinsel
Liebesintrige
Liebeskiller
Liebesklage
Liebesknochen