Liebeskomödie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Liebeskomödie · Nominativ Plural: Liebeskomödien
Worttrennung Lie-bes-ko-mö-die

Typische Verbindungen zu ›Liebeskomödie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Liebeskomödie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Liebeskomödie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die klassischen Liebeskomödien beginnen häufig mit dieser Emigration der Männer.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 267
Für die Umsetzung seiner neuen Liebeskomödie hat sich noch einmal das Team von Vier Hochzeiten zusammengefunden.
Süddeutsche Zeitung, 01.07.1999
Hört sich klinisch an, ist aber eine Variante der Liebeskomödie.
Die Zeit, 22.11.2010, Nr. 47
Der Name der Liebeskomödie steht noch nicht fest, doch die Darstellerinnen sind bekannt.
Die Welt, 11.01.2002
Sie treffen - mitten ins Herz -, in der verrücktesten Liebeskomödie des Kinosommers.
Bild, 06.08.1998
Zitationshilfe
„Liebeskomödie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Liebeskom%C3%B6die>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Liebesknochen
Liebesklage
Liebeskiller
Liebesintrige
Liebesinsel
Liebeskraft
liebeskrank
Liebeskummer
Liebeskunst
Liebeslager