Liebesmüh, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Lie-bes-müh
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
vergebliche, verlorene Liebesmüh (= umsonst aufgewandte Mühe)

Typische Verbindungen zu ›Liebesmüh‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Liebesmüh‹.

Verwendungsbeispiele für ›Liebesmüh‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht wäre es mit einer Fortbildung in Liebesmüh schon getan.
Die Zeit, 23.03.2006, Nr. 13
Manchmal freilich ist die Liebesmüh vergeblich und der Ton auch nicht so herzlich.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.2001
Wenn es Bilder gibt, wäre ihre Publikation jetzt ohnehin vergebliche Liebesmüh.
Die Welt, 01.06.2004
Politik galt als vergebliche Liebesmüh, das Heil suchte man statt dessen in einer »persönlichen Beziehung zu Gott«.
konkret, 1995
Sich der Reinheit seiner Rasse, einer so unendlich vermischten Rasse wie der seiner Landsleute, rühmen zu wollen, wäre vergebliche Liebesmüh gewesen.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 475
Zitationshilfe
„Liebesmüh“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Liebesm%C3%BCh>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Liebesmahl
Liebesmädchen
Liebesmacht
Liebeslyrik
Liebeslust
Liebesmühe
Liebesnacht
Liebesnest
Liebesobjekt
Liebesorgie