Liebestod, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Liebestod(e)s · Nominativ Plural: Liebestode
Aussprache 
Worttrennung Lie-bes-tod
Wortzerlegung Liebe Tod

Typische Verbindungen zu ›Liebestod‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Liebestod‹.

Verwendungsbeispiele für ›Liebestod‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zugleich sehen wir hier in dramatischer Weise zum ersten Male den Liebestod. [Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 18]
Aber für einen Liebestod hat der Veteran dann doch zuviel Witz. [Die Zeit, 01.02.1988, Nr. 05]
In vorislamischer Zeit herrschte dagegen noch das Ideal des zivilen Liebestodes. [Der Tagesspiegel, 21.07.2003]
Was es nicht gibt, sind "Liebestod", "Romantik" oder die "Wende". [Die Zeit, 27.12.2010 (online)]
Der Romantiker löst sich in seinen Liebestod auf, kaum zwanzigjährig. [Die Zeit, 01.11.1985, Nr. 45]
Zitationshilfe
„Liebestod“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Liebestod>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Liebestaumel
Liebestat
Liebesszene
Liebesspiel
Liebesseufzer
Liebestollheit
Liebestragödie
Liebestrank
Liebestraum
Liebestätigkeit