Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Liebestollheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Lie-bes-toll-heit

Thesaurus

Synonymgruppe
Liebestaumel · Liebestollheit · Liebeswahn  ●  Verliebtheit  Hauptform · (starkes) Angezogen-Sein  geh. · Schmetterlinge im Bauch  ugs.
Assoziationen
  • (starke) Zuneigung · Liebe
  • frisch verliebt · neu verliebt
  • (sich) verlieben (in)  ●  (sich) vergaffen (in)  ugs. · (sich) vergucken (in)  ugs. · (sich) verknallen (in)  ugs. · (voll) abfahren (auf jemanden)  ugs. · entflammen (für)  geh., poetisch · in Liebe entbrannt sein  geh., altertümelnd · sein Herz verlieren (an)  ugs.

Verwendungsbeispiele für ›Liebestollheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die müßten wegen der Liebestollheit der Koalas dann wohl täglich aktualisiert werden. [Süddeutsche Zeitung, 21.10.1994]
Die Hindus "sind ein triebhaftes Volk, das zu Anfällen von Raserei neigt, zu Liebestollheit, Gottestollheit". [Die Zeit, 01.11.2000, Nr. 44]
Von Astrid Mayerle Pan hat weder Bocksfüße noch Hörner, keine Flöte tönt von legendärer Liebestollheit. [Die Welt, 25.11.2003]
Bauernburschen, die voller Liebestollheit die Mädchen an der rechtzeitigen Rückkehr in ihr Totenreich hindern wollten, machten dieser schönen Ausnahme ein Ende. [Die Zeit, 04.07.1980, Nr. 28]
Zitationshilfe
„Liebestollheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Liebestollheit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Liebestod
Liebestaumel
Liebestat
Liebesszene
Liebesspiel
Liebestragödie
Liebestrank
Liebestraum
Liebestätigkeit
Liebestöter