Liebeswerbung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Lie-bes-wer-bung
Wortzerlegung LiebeWerbung

Verwendungsbeispiele für ›Liebeswerbung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Volksbrauchtum der Alpenländer ist die M. das Instrument der Liebeswerbung.
o. A.: M. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 24826
Dann betritt auch gleich der „Bekannte“ oder „Cousin“ die Bühne, und aus der Liebeswerbung wird eine harte Geheimdienstattacke.
Die Zeit, 08.10.1982, Nr. 41
Befreit von den alten ikonografischen Bedeutungen werden Blumen, Früchte und Wein zu Zeichen einer sublimierten Liebeswerbung.
Süddeutsche Zeitung, 17.05.2002
Miguel Anaya und Christian Canciani tanzen sich durch alle Stadien der Liebeswerbung - und dies mit viel Gefühl.
Der Tagesspiegel, 13.08.1997
Zitationshilfe
„Liebeswerbung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Liebeswerbung>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Liebeswerben
Liebeswahn
Liebesverlust
Liebesverhältnis
Liebesunfähigkeit
Liebeswerk
Liebeswiese
Liebeszauber
liebevoll
liebgewinnen