Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Lieblingsbeschäftigung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lieblingsbeschäftigung · Nominativ Plural: Lieblingsbeschäftigungen
Aussprache 
Worttrennung Lieb-lings-be-schäf-ti-gung
eWDG

Bedeutung

bevorzugte, liebste Beschäftigung

Typische Verbindungen zu ›Lieblingsbeschäftigung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lieblingsbeschäftigung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lieblingsbeschäftigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bin ich wirklich dazu bereit, die Finger von meinen Lieblingsbeschäftigungen zu lassen? [Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 75]
Das Jammern gehört offenkundig nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen der japanischen Chefs. [Der Spiegel, 13.11.1989]
Dann erst darf er sich seiner Lieblingsbeschäftigung widmen, der Betreuung der Gäste. [Die Zeit, 12.03.1982, Nr. 11]
Die Lieblingsbeschäftigung der Deutschen am Computer bleibt im Übrigen das Einkaufen. [Die Zeit, 03.01.2007 (online)]
Er hat nicht neben seiner Kunst eine Lieblingsbeschäftigung, und wenn er, um sich zu entspannen, Patiencen legt, so geht es keinen etwas an. [Die Zeit, 13.02.1950, Nr. 07]
Zitationshilfe
„Lieblingsbeschäftigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lieblingsbesch%C3%A4ftigung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lieblingsbaum
Lieblingsbank
Lieblingsautor
Lieblingsausspruch
Lieblingsausdruck
Lieblingsbild
Lieblingsblume
Lieblingsbluse
Lieblingsbuch
Lieblingsdichter