Lieblingsdichter, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Lieb-lings-dich-ter
Wortzerlegung lieblings-Dichter
eWDG, 1969

Bedeutung

bevorzugter, liebster Dichter

Typische Verbindungen zu ›Lieblingsdichter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lieblingsdichter‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lieblingsdichter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die weltweit anerkannte Nation wird sich einen neuen Lieblingsdichter suchen müssen.
konkret, 1999
Die alten Herren wollen eben nicht mehr umlernen und bleiben bei den Lieblingsdichtern ihrer Jugend.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 101
Was hat man davon, so einen Allerweltskerl wie Goethe als seinen Lieblingsdichter zu nennen?
Süddeutsche Zeitung, 23.06.1998
Es gab darin die bekannten Fragen nach Lieblingsfarbe und Lieblingsdichter, aber es gab auch die Frage nach dem Lieblingsgrundsatz des Karl Marx.
Die Zeit, 18.09.1992, Nr. 39
Die Magyaren nahmen Rache für das Wunder von Bern und schossen die Deutschen (angeführt damals von unserem Lieblingsdichter Ingo Schulze) gnadenlos ab.
Die Welt, 21.10.2005
Zitationshilfe
„Lieblingsdichter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lieblingsdichter>, abgerufen am 31.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lieblingsbuch
Lieblingsbluse
Lieblingsblume
Lieblingsbild
Lieblingsbeschäftigung
Lieblingsessen
Lieblingsfach
Lieblingsfarbe
Lieblingsfeind
Lieblingsfilm