Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Lieblingskind, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Lieblingskind(e)s · Nominativ Plural: Lieblingskinder
Aussprache 
Worttrennung Lieb-lings-kind
Wortzerlegung lieblings- Kind
eWDG

Bedeutung

bevorzugtes, liebstes Kind
Beispiel:
Der Unteroffizier war ihr [der Mutter] Lieblingskind [ PolenzBüttnerbauer1,19]

Typische Verbindungen zu ›Lieblingskind‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lieblingskind‹.

einstig gehätschelt

Verwendungsbeispiele für ›Lieblingskind‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ines ist vier Jahre älter, sie ist schöner, erfolgreicher, sie war das Lieblingskind des Vaters. [Die Zeit, 15.01.2007, Nr. 03]
Natürlich ist er ein Lieblingskind der Journalisten geworden, die ihn schon vor geraumer Zeit zum eigentlichen Minister ernannt haben. [Die Zeit, 12.05.1989, Nr. 20]
Dafür aber hat er zum „Haus der Geschichte“, seinem Lieblingskind, selbstverständlich das Wort ergriffen. [Die Zeit, 27.02.1989, Nr. 09]
Wall Street hat eines seiner zuletzt ein wenig verschmähten Lieblingskinder wieder ins Herz geschlossen. [Süddeutsche Zeitung, 02.11.1994]
Auch das Verlöschen seines kulturellen Lieblingskindes erlebt er nicht mehr. [Der Tagesspiegel, 05.02.2005]
Zitationshilfe
„Lieblingskind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lieblingskind>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lieblingsinsel
Lieblingsidee
Lieblingsgericht
Lieblingsgedanke
Lieblingsfrau
Lieblingskleid
Lieblingslektüre
Lieblingslied
Lieblingsmarke
Lieblingsmusik