Lieblingskind, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungLieb-lings-kind (computergeneriert)
Wortzerlegunglieblings-Kind
eWDG, 1969

Bedeutung

bevorzugtes, liebstes Kind
Beispiel:
Der Unteroffizier war ihr [der Mutter] Lieblingskind [PolenzBüttnerbauer1,19]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Analyst Börse Börsianer Deutsche Investor Kanzler Medium Nation Sozialdemokrat avancieren derzeitig einstig erklärt gehätschelt hätscheln verhätschelt verwöhnt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lieblingskind‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ines ist vier Jahre älter, sie ist schöner, erfolgreicher, sie war das Lieblingskind des Vaters.
Die Zeit, 15.01.2007, Nr. 03
Wall Street hat eines seiner zuletzt ein wenig verschmähten Lieblingskinder wieder ins Herz geschlossen.
Süddeutsche Zeitung, 02.11.1994
Aber es ist in diesen 15 Jahren auch Deutschlands Lieblingskind geworden.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 02.03.1935
Warum machte dann Hitler diesen dreifach untauglichen Versuch, sein eigenes diplomatisches Lieblingskind, diesen Vertrag aufzukündigen?
o. A.: Zwölfter Tag. Dienstag, 4. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 28793
Kunststeinfußböden sind ein Lieblingskind der modernen Fußbodenindustrie und werden in stets neuen Varianten angeboten.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 80
Zitationshilfe
„Lieblingskind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lieblingskind>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lieblingsinsel
Lieblingsidee
Lieblingsgericht
Lieblingsgedanke
Lieblingsfrau
Lieblingskleid
Lieblingslektüre
Lieblingslied
Lieblingsmarke
Lieblingsmusik